Skip to main content
IMG_3404

Spieltagsrückschau

Derbypleiten für unsere Mannschaften! Spielberichte: Stephan Schwenke

FSV Gerlingen II – FC Möllmicke 2:3 (1:1)

Bis kurz vor Schluss sah es gut aus für unsere Zweite im Derby gegen Möllmicke. Da führte man noch mit 2:1, doch dann drehte der Gast das Spiel noch zu seinen Gunsten.

In der ersten Halbzeit war unsere Zweite in der 34. Minute durch Munever Kurpejovic in Führung gegangen, doch der FC antwortete postwendend mit dem 1:1-Ausgleich. Das war gleichzeitig der Pausenstand.

Als Christoph Tautz in der 77. Minute die erneute Führung für den FSV erzielte, sah alles schon nach einem verdienten Punktgewinn aus. Doch der Gast gab sich nicht geschlagen und schockte unsere Mannschaft durch zwei späte Tore mit dem 2:3 (88.; 93.). Das war wirklich Pech und dem Spielverlauf nach unglücklich und unverdient. Kopf hoch!

Aufstellung: Gerth – Quast, D. Tautz, Arens – Heine, Uzun (Henzel), Dornseifer (Grebe), Kurpejovic, Sondermann, Ohm (Plaßmann) – Häner (C. Tautz)

 

FSV Gerlingen – FC Lennestadt 1:2 (0:2)

Unsere Erste musste auch eine Derbyniederlage hinnehmen. Gegen Lennestadt setzte es eine 1:2-Schlappe. Dabei sah es gut 30 Minuten gut aus. Der Gast hatte zwar gute Chancen, doch die Abwehr hielt. Dann kassierte man in der 31. Minute einen unnötigen Elfmeter zum 0:1 und produzierte wenig später einen verunglückten Aufbaupass, den der Gast dankend annahm und zum 0:2 verwertete (42.). Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel offener. Der FSV stand näher an den Gegenspielern und konnte so den Spielaufbau des Gegners früher stören. Und das zahlte sich in der 52. Minute aus. Angriff Lennestadt, abgefangen, Pass in die Spitze, Yuuki Fukui ist frei durch und lässt dem überraschten Torsteher der Gäste keine Chance, 1:2. Der FSV warf nun alles nach vorne, war hinten dafür natürlich offen für Konter. Doch die Gäste nutzen diese Einladungen teilweise ein sträflichster Art und Weise nicht aus, so dass der Biebergelf immer noch genug Zeit zum Ausgleich blieb.

Doch die Uhr tickte unerbittlich runter, es wurde  zusehends hektischer, auf und neben dem Platz. Letztlich blieb es bei der knappen Heimniederlage. Der FSV hatte alles versucht, sich aber wieder mal selber geschlagen. Auch hier: Kopf hoch Männer!

Aufstellung: Taach – Dreisbach, Jokiel, C. Brüser – Abdellaoui, Klaas (Daniel), Schierz (Wagener), Sallauka (Rademacher), Klosa – Fukui, Laube (Uzun)