Skip to main content
Beitragsbild

FSV-Damen unterliegen im Kreispokalhalbfinale 1:2

Es wurde nichts mit dem Finaleinzug unserer Damenannschaft im Kreispokal. Soeben unterlag der Mannschaft von Trainer Frank Germann  auf dem heimischen Bieberg den Damen der SG LOK knapp mit 1:2 Toren. Fotos online.

Dabei hatte es für unsere Mannschaft perfekt angefangen. Bereits nach 6. Minuten erzielte Kim Klein die Führung für den FSV. Die Mannschaft begann furios und belohnte sich zu Recht mit dem frühen Treffer. Die Gäste waren allerdings, angefeuert von ausgesprochen vielen Zuschauern aus den Olper Dörfern, alles andere als geschockt. Sie konnten den Angriffswirbel unserer Damen stoppen und kamen selbst zu guten Gelegenheiten. Eine davon nutzte Melissa Huckestein in der 17. Minute zum Ausgleich. Vorausgegangen war ein Angriff der LOK-Damen über links, dessen Abschluss von Hedda Hennecke im FSV-Tor glänzend pariert wurde (siehe Foto in der später folgenden Galerie). Hedda konnte den scharf geschossenen Ball jedoch nur zur Seite abwehren, wo Melissa Huckestein schneller agierte als unsere Abwehrdamen. Mit einem ausgeglichenen Spiel ging es dann 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte gehörte überwiegend den LOK-Damen. Teilweise schnürten sie unsere Mannschaft regelrecht in der Gerlinger Hälfte ein. Unsere Abwehr hatte in dieser Phase Schwerstarbeit zu leisten, konnte aber den entscheidenden Treffer verhindern. Das ging bis zur 73. Minute gut. Dann kam eine von zahlreichen LOK-Ecken in den Strafraum, wo der Ball zwei mal hätte problemlos geklärt werden können. Doch die Kugel fiel irgendwie Sandra Siepmann vor die Füße, die unserer Hedda aus kürzester Distanz keine Chane ließ. Danach warf unsere Mannschaft noch einmal alles nach vorne und bestimmte die Schlussviertelstunde, ohne jedoch den entscheidenden Treffer zum Ausgleich setzten zu können. Fazit: der Sieg der Gäste geht in Ordnung. Insbesondere aufgrund der LOK-Leistungen in der zweiten Halbzeit war er verdient. Dennoch verdienen auch unsere Damen großes Lob, insbesondere für die halbstündige Abwehrschlacht in der zweiten Halbzeit. Auch spielerisch war unser Auftritt völlig in Ordnung, so die einhellige Meinung des Gerlinger Anhangs.