Skip to main content
Beitagsbild-2

FSV Gerlingen II vermeldet sieben Neuzugänge – Lars Rademacher wird neuer Co-Trainer

Die zweite Mannschaft des FSV Gerlingen, aktuell in der Kreisliga A beheimatet, darf sich im Sommer auf gleich sieben Neuzugänge freuen.

Aus der eigenen A-Jugend, die in Kooperation mit Ottfingen, Wenden und Altenhof betrieben wird, stoßen Nico Schweikart, Jonas Welter, Marcel Meurer, Sefa Palta und Janis Fenzlaff zum Kader von Trainer Robin Brucker. Brucker führt aus: „Ich bin sehr froh, fünf A-Jugendliche fördern und in unsere Mannschaft einbinden zu können. Jonas und Nico sind Gerlinger Urgewächse, die ohne Umschweife den Weg von den Minikickern bis in den Seniorenbereich geschafft haben. Mit Marcel und Sefa verstärken uns zwei gute und engagierte Mittelfeldspieler. Besonders erfreulich ist, dass mit Janis ein talentierter Torhüter den Weg zu uns gefunden hat.“

Außerdem wechseln mit Simon Pischel (RW Hünsborn) sowie Jannick Arens (VfR Rüblinghausen) zwei externe Neuzugänge auf den Bieberg, die in der Jugend ebenfalls schon das Trikot des FSV getragen haben. Brucker: „Jannick erhöht unsere Qualität im defensiven Mittelfeld und wird den Konkurrenzkampf weiter befeuern. Über die Verpflichtung von Simon Pischel bin ich mehr als glücklich. Dadurch haben wir eine zentrale Personalie geklärt. Simon und Janis werden auf der Torwartposition eine Lücke schließen, die aktuell von Sebastian Stracke und Stefan Keseberg ausgefüllt wird. Wir sind glücklich, dass auch diese beiden Routiniers uns weiter zur Verfügung stehen werden.“

Aus dem aktuellen Kader haben bis auf wenige Ausnahmen alle Spieler ihre Zusage für die neue Saison gegeben. Zudem gibt der Verein bekannt, dass Lars Rademacher, langjähriger Kapitän der ersten Mannschaft und seit zwei Jahren Spieler der Reserve, den Posten des zum Sommer aus seinem Amt ausscheidenden Claus Wacker übernehmen und Brucker als spielender Co-Trainer unterstützen wird.

Die Frage nach dem Spieler für das Tielbild ist heute bei Anwendung des Alphabets schnell beanwortet. Jannick Arens macht hier klar das Rennen.