Skip to main content
Beitragsbild-1

FSV II startet mit Sieg in die Rückrunde – 3:2 gegen SG LOK

Mit einem knappen und aufgrund der zweiten Halbzeit glücklichen Sieg startete unsere Zweitvertretung in die Rückrunde. Dabei sah es nach der ersten Halbzeit noch sehr gut und nach einem ungefährdeten Sieg aus. (Fotos online)

Trainer Jörg Niederschlag konnte bis auf den verletzten Tim Weber seine beste Mannschaft aufstellen. Und die Jungs zeigten von Anfang an, dass sie zu Recht an der Tabellenspitze der Kreisliga B stehen. Miles Niederschlag eröffnete in der 9. Minute den Torreigen und konnte völlig freistehend aus kürzester Distanz unhaltbar für Lukas Auth im LOK-Tor verwandeln. Nach 22 Minuten war dann für Miles das Spiel bereits zu Ende, denn eine Verletzung, die er sich am Dienstag im Vorbereitungsspiel gegen den SV Dahl-Friedrichsthal zugezogen hatte, zwang zur Auswechslung. Für ihn kam Max Häner in die Partie. Dem Spielfluss unserer Mannschaft tat das aber keinen Abbruch. Nur 6. Minuten später war es Andre Zeppenfeld, der sich auf der linken Außenbahn klasse durchgesetzt hatte und mit einem satten Schuss das 2:0 markierte. Kapitän Lars Rademacher machte dann mit seinem Treffer zum 3:0 in der 36. Minute den Sack zu, so glaubte man. Die Gäste hatten in der ersten Halbzeit bis auf einen gefährlichen Flachschuss in der Anfangsphase, der Marius Grebe zu einer tollen Parade zwang, und einigen ungefährlichen hohen Bällen in den 16er nichts zu bieten.

Nach der Pause kamen die Gäste wie verwandelt aus der Kabine. Trainer Thorsten Dettmer hatte gleich drei mal gewechselt. Für Tom Dettmer kam Peter Ohm, für Robin Breitenbach Bernd Schulze und Shahram Momni ersetzte Luan Berisha. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzten die Gäste unsere Abwehr stark unter Druck. Es machte sich in unserer Hintermannschaft eine spürbare Nervosität breit, die immer bessere Chancen für die Gäste ermöglichten. Belohnt für ihren Angriffsturm wurde die LG LOK in der 61. Minute, als Kapitän Jonah Stupperich eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzte und zum 3:1 verwandelte. Entlastungsangriffe für den FSV waren Mangelware. Nachdem in der 59. Minute Steffen Menne für Lennart Sondermann eingewechselt wurde und kurze Zeit später Robin Klein den angeschlagenen Kapitän Lars Rademacher ersetzte wurde unser Spiel auch nicht besser. Der Platzverweis eines Gästespielers mit glatt-rot hinderte die Mannschaft von Trainer Dettmer aber nicht daran, in Unterzahl den vielumjubelten Anschlusstreffer zu erzielen. Wieder war es Kapitän Jonah Stupperich der eine der vielen LOK-Chancen nutzte  und damit die eigenen Anhänger aus dem Häuschen brachte. Zu allem Überfluss kassierte Abwehrchef Philipp Quast in der 75. Minute die gelb-rote Karte, weil er bei einer Abwehraktion in höchster Not nur mit einem Foul den Gegenspieler stoppen konnte. Die letzten 15. Minuten wurden zu einer wahren Zitterpartie mit Chancen ohne Ende für die Gäste, die aber – Gott sein Dank aus Gerlinger Sicht – nicht genutzt wurden. Nach 4 Minuten Nachspielzeit war Schluss und die drei Punkte unter Dach und Fach. Aufgrund der ersten Halbzeit geht der Sieg in Ordnung. Nach dem Verlauf des zweiten Durchgangs hätten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste aber durchaus einen Zähler verdient gehabt.