Skip to main content
Beitragsbild-3

Spieltagsergebnisse

0 Punkte-Wochenende für den FSV! Bericht: Stephan Schwenke; Fotos vom Lennestadt-Spiel online.

FSV Gerlingen II – Vatanspor Meggen 2:3 (1:2)

Gegen den Aufsteiger geriet unsere Zweite bereits in der 16. Minuten mit 0:1 in Rückstand. Doch Topstuermer Tim Weber gelang in der 39. Minute der verdiente Ausgleich. Meggen schlug aber in der gleichen Minute zurück und ging mit einer 2:1-Führung in die Pause.

Der FSV kam mit viel Schwung aus der Pause und drückte vehement auf den Ausgleich. In der 70. Spielminute lief man in einen Konter und es stand 1:3 aus Gerlinger Sicht. Nick Halbes Elfmetertreffer in der 78. Minute lies die Hoffnung auf einen Punktgewinn nochmal aufkeimen, doch es sollte trotz guter Chancen nicht mehr reichen.

Aufstellung: M. Grebe – D. Tautz (Plassmann), Beutler (Rogel), Quast – L.Grebe, Sondermann, M. Niederschlag, Zeppenfeld, Häner und L. Niederschlag) – Weber, Halbe

 

FSV Gerlingen – FC Lennestadt 0:3 (0:2)

Erstes Westfalenligaspiel in der Geschichte des FSV, das gut 450 Zuschauer auf den Bieberg lockte. Die Biebergelef wollte gut in die Saison starten, sah sich aber einer kampfstarken Mannschaft aus Lennestadt gegenüber.

Und die nutzte in der 17. Minute gleich die erste Unsicherheit in der Gerlinger Hintermannschaft aus. Weiter Einwurf in den Strafraum, Kopfballverlaengerung, ein Spieler steht am langen Pfosten völlig blank und köpfte locker zum 0:1 ein. Unglücklicher kann es nicht laufen.

Leider doch, denn was ein Mal klappt, klappt auch noch ein zweites Mal. 30. Minute, wieder Einwurf, wieder Kopfball und wieder schlägt es hinter Torwart Sauermann ein. 0:2. Der Gerlinger Torsteher bewahrte in der Folge seine Mannschaft mit zwei tollen Paraden vor weiteren Gegentoren, nach vorne ging aber fast gar nichts. Pause.

Trainer Hennecke reagierte und brachte gleich drei neue Spieler. Das zeigte Wirkung, denn der FSV kam nun deutlich besser ins Spiel, war im Mittelfeld präsenter und kam auch zu guten Gelegenheiten. Doch fehlte hier etwas das Quäntchen Abschlussglueck.

Mitten in die Gerlinger Drangphase leistete man sich in der 61. Minute einen folgenschweren Fehler in der Abwehr, als man dem Lennestaedter Stürmer den Ball einschussbereit servierte und der auch nicht lang fackelte. 0:3, wieder ein Geschenk.

Der FSV gab nicht auf, hatte aber heute einfach kein Glück. Selbst einen Elfmeter nahm man nicht an, sondern scheiterte am gut reagierenden Gästetorsteher. Philipp Bredebach und Dominik Zimmermann hatten dann noch zwei Gelegenheiten, konnte diese aber nicht zur Ergebniskorrektur verwerten. Das wars dann.

Lehrgeld bezahlt, aber es sind noch genug Spiele. Nächste Woche z.B. in Wiemelhausen!

Aufstellung: Sauermann – Humberg, Bossert, C. Brüser, Stahl (Busenius)- Ohm (Schuchert), Zimmermann, Basoglu (Beckmann), Häner (Scheppe) – Bredebach, Laube