Skip to main content

Spieltagsrueckschau

Verloren, aber trotzdem gewonnen, so die Lage für unsere Erste. Bericht: Stephan Schwenke

SV Hüsten – FSV Gerlingen 3:1 (2:1)

Seltsames Spiel in Hüsten. Der FSV kam gut ins Spiel und ging auch in der 11. Minute durch eine von David Ohm direkt verwandelte Ecke in Führung. Dann riss aber der spielerische Faden völlig. Man fand kaum in die Zweikaempfe, leistete sich zu viele Abspielfehler und brachte so den Gegner zurück ins Spiel.

Durch einen Doppelschlag in der 21. und 24. Minute lagen die Gastgeber plötzlich mit 2:1 vorne. Torwart Grebe war bei beiden Treffern, Letzter ein Sonntagsschuss aus gut 20 Metern direkt in den Giebel, machtlos.

Nur langsam berappelte sich die Biebergelf und hätte in der 45. Minute ausgleichen müssen, doch Philipp Bredebach scheiterte nach präziser Flanke von Matthias Beckmann am Ersatztorsteher der Hausherren.

Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der FSV rannte an, scheiterte aber immer wieder am immer besser werdenden Torwart oder an sich selbst. Hüsten agierte clever, spielte auf Konter und kam so in der 64. Minute zum 3. Tor.

Die Biebergelf warf nun alles nach vorne, zumal durchsickerte, dass Erlinghausen mit 1:0 in Führung gegangen war. Doch ein Treffer wollte nicht gelingen. Pfosten, Latte, Torwart, alles stand dem FSV im Wege. Es war schon zum Verzweifeln. Und die Uhr tickte immer weiter herunter.

Dann die Nachricht aus Erlinghausen, dass Berleburg ausgeglichen hätte. Leiser Jubel beim zahlreichen Gerlinger Anhang. Als dann noch durchsickerte, dass Berleburg gar mit 2:1 in Führung gegangen sei, war das Spiel in Hüsten nur noch Nebensache. Der Spielstand blieb in beiden Partien bestehen, was zu verhaltenem Jubel im Gerlinger Lager führte.

Der FSV verlor zwar sein Auswärtsspiel, geht aber dennoch als Tabellenzweiter über die Ziellinie und spielt nun am kommenden Donnerstag im Relegationsspiel gegen Westfalia Kinderhaus. Der Spielort steht noch nicht fest.

In Hüsten hat man zwei Gesichter gezeigt. Die erste Halbzeit war mäßig, trotz früher Führung. In den zweiten 45 Minuten war man deutlich besser und zielstrebiger, hatte aber enormes Abschlusspech. Dies muss man im Relegationsspiel unbedingt abstellen, dann klappt es auch dort! Egal wie das Spiel ausgeht: Das Team von Trainer Hennecke hat Historisches vollbracht und für den grössten Erfolg in der Vereinsgeschichte gesorgt. Platz 2 in der Landesliga und Aufstiegsrelegation, das gabs noch nie in Gerlingen! Ein großes Kompliment und Dankeschön an Spieler, Trainer und Staff. Und am Donnerstag heisst es nochmal: Kämpfen bis zum Ende! Auf gehts FSV!

Aufstellung: Grebe – Bossert, C. Brüser, F. Brüser, Beckmann ( Weber) – Schuchert ( Schöler), Zimmermann, Stahl (Laube), Ohm, Bredebach – Rademacher

VSV Wenden II – FSV Gerlingen II 4:1 (2:0)

Eine Niederlage musste unsere Zweite zum Abschluss hinnehmen. In Wenden setzte es ein 1:4. Die Gastgeber gingen bus zur Pause mit 2:0 in Führung und legten in der zweiten Halbzeit noch nach. Marek Kisek gelang das 3:1 (56.), doch Wenden legte in der 78. Minute noch einmal nach. Das 4:1 war dann auch der Endstand. Unsere Zweite bleibt auf dem 8. Tabellenplatz und kann eine rundum gelungene Saison gebührend feiern. Glückwunsch!

 

Damen FSV Gerlingen – TSV Saalhausen 10:0 (3:0)

Zu einem Kantersieg kamen unsere Damen in der Platzierungsrunde. Liess man zu Beginn des Spiels noch einige Chancen aus, klingelte es ab der 22. Minuregelmäßig im Kasten des TSV. Nele Pechmann (2x) und Julia Weber stellte den 3:0-Halbzeistand her. Dann brachen alle Dämme bei den Damen vom TSV. Nele Pechmann, Kim Klein, Antonia Qust, Julia Weber noch 2x Nele Pechmann und nochmal Kim Klein machten den 10:0-Sieg perfekt. Damit festigt man die Tabellenführung und schließt die Runde erfolgreich ab. Glückwunsch an unsere Damen!