Skip to main content
dav

Spieltagsrückschau

Sieg und Niederlage für die Teams des FSV am heutigen Sonntag! Bericht: Stephan Schwenke; einige Fotos morgen.

FSV Gerlingen – FC Wetter 6:1 (2:0)

Hausaufgaben erledigt, drei Punkte eingefahren, so dürfte die Bilanz für unsere Erste heute ausgesehen haben. Aber bevor die Partie angepfiffen wurde, standen noch ein paar Verabschiedungen auf dem Programm: Michel Schöler und Marek Kisek verlassen den FSV und werden ihre sportlichen Ziele bei anderen Vereine weiterverfolgen. Emotional wurde es, als der erste Vorsitzende Kai Müller unsere legendäre Nummer 9, Tim Weber, verabschiedet, der über 20 Jahre das Trikot des FSV getragen hatte und nun aus beruflichen Gründen kürzer treten wird. Danke Jungs für eure Zeit beim FSV!

Das Spiel begann dann gut für den FSV, denn die Gäste aus Wetter, für die es noch um den Regelationsplatz ging, schwächten sich schon früh selber. 3. Minute, Steilpass in die Spitze auf Marcel Laube, der will durchstarten, wird aber vom letzten Mann des FC zu Fall gebracht. Klarer Fall, rote Karte und Freistoß. Letzterer brachte jedoch nichts ein. Dann die 6. Minute. Wetter bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum, Dominik Zimmermann kommt zum Schuss und hämmert das Leder zum 1:0 in die Maschen. Als dann in der 19. Minute Marcel Laube nach feiner Vorarbeit von Philipp Bredebach das 2:0 erzielte, schien es ein geruhsamer Nachmittag für den FSV und seine Fans zu werden.

Die Partie blieb auch weiter relativ einseitig. Der FSV spielte munter nach vorne, vergab aber viel zu viele Torgelegenheiten. So scheiterte Dominik Zimmermann gleich mehrfach in aussichtsreicher Position, Schüsse wurden im letzten Moment abgeblockt oder man lief ins Abseits. Wetter gab sich trotz Unterzahl nicht geschlagen, kombinierte technisch gefällig und probiere es immer wieder mit Pässen in die Schnittstelle der Abwehr. Diese agierte jedoch aufmerksam und war zumeist immer einen Schritt schneller als der Gegner. Und trotzdem wäre dieser fast trotzdem zum Torerfolg gekommen, als der Schiedsrichter nach einer komplizierten Rückpassregel (sorry, das erkläre ich hier nicht!) knapp vor dem Strafraum auf Freistoß entschied, dieser aber von der Mauer abgeblockt wurde. Pause.

In der Halbzeit stand eine besondere Ehrung an, denn genau vor 20 Jahren gewann der FSV mit einem 3:1 in Attendorn gegen den dortigen FC den Kreispokal. Die anwesenden Spieler um Trainer Sauermann wurden gebührend vom Anhang gefeiert!

In der zweiten Halbzeit ging das einseitige Spiel weiter. 52. Minute, Pass auf Marcel Laube und der erzielt das 3:0. 64. Minute, Foul im Strafraum an Tim Weber, Elfmeter. Der Gefoulte tritt selber an und versenkt das Leder zum 4:0. Riesenjubel bei Mannschaft und Fans, die der Nummer9 den Treffer sichtlich gönnten. Dann war Wetter mal dran. Langer Ball auf die rechte Angriffsseite, die Gerlinger Abwehr ist zu weit weg und der Spieler hat frei vor Torwart Grebe keine große Mühe, das 1:4 aus Gästesicht zu erzielen.

Die Biebergelf schaltete nun einen Gang höher und kam durch Tore von Steffen Schuchert (71.) und Michel Schöler (74.) zum 6:1. Und weitere gute Gelegenheiten wurden liegengelassen. Zwei Mal scheiterte man an Pfosten und Latte, David Ohm fand mit einer herrlichen Direktabnahme im Torwart seinen Meister (starke Aktion von beiden), ein Kopfball von Florian Brüser ging knapp daneben, ebenso wie ein Weitschuss von Michel Schöler oder Philipp Bredebach. Mehr Tore fielen aber nicht mehr.

Da Hohenlimburg zeitgleich 4:0 in Werdohl gewann, drei Punkte und das deutlich bessere Torverhältnis auf dem Konto hat, scheint die Meisterfrage geklärt. Es kommt nun am letzten Spieltag zum Showdown zwischen dem FSV und Erlinghausen, das in Menden gewann, um Platz 2, der zur Relegation berechtigt. Unsere Erste muss nach Hüsten reisen, Erlinghausen empfängt Bad Berleburg.

 

Aufstellung: Grebe  F. Brüser, C. Brüser, Boßert (Stahl) – Beckmann, Ohm, Schöler, Zimmermann (Schuchert), Bredebach – Laube, Weber (Tautz)

 

FSV Gerlingen II – TV Rönkhausen 2:1 (2:3)

Unsere Zweite hat leider im letzten Heimspiel eine Niederlage hinnehmen müssen. Zwar konnte man per Doppelschlag durch Louis Niederschlag und Marek Kisek (23. und 26. Minute) mi 2:0 in Führung gehen, kassierte aber in der 31. Minute den 2:1-Anchlusstreffer.

Zwar blieb man weiter am Drücker, konnte sich aber gegen die gut gestaffelten Gäste kaum in Szene setzen. So fiel dann auch in der 70. Minute der Ausgleich und als man alles nach vorne warf, lief man in einen Konter, der in der 85. Minute zum 3. Gegentor führte. Dabei blieb es. Schade. Damit verbleibt man auf dem 8. Tabellenplatz. Am letzten Spieltag kommt es nochmal zu einem Derby, wenn man beim VSV Wenden antritt.

 

Aufstellung: Kappestein – Beutler, Reifenrath, Quast, Heine – L. Sondermann (Dornseifer), Kirchhoff (Plaßmann), Häner, Niederschlag, Zeppenfeld (T. Sondermann) – Kisek