Skip to main content
dav

Die Erste verliert in Hohenlimburg 1:0 (0:0)

Dramatik pur in Hohenlimburg; Bericht: Stephan Schwenke

SV Hohenlimburg – FSV Gerlingen 1:0 (0:0)

Erster gegen Zweiter, und das drei Spieltage vor dem Schluss, was will man mehr an diesem Spieltag? Und das Spitzenspiel in der Landesliga lockte gut 400 Zuschauer an, darunter ein großer und lautstarker Block aus Gerlingen. Trainer Hennencke musste nach wie vor auf die bekannten Langzeitverletzten verzichten und vertraute so der Mannschaft, die am letzten Sonntag gegen Erlinghausen aufgelaufen war.

Die Biebergelf agierte in der Anfangsphase aus einer stabilen Deckung heraus, machte das Mittelfeld eng und versuchte durch lange Bälle die beiden Sturmspitzen Marcel Laube und Lukas Rademacher in Szene zu setzen. Der SVH setzte auf Kombinationsspiel über die Aussenbahnen, konnte sich aber zunächst nicht gegen die aufmerksame Gerlinger Deckung durchsetzen. Es entwickelte sich ein hart umkämpfte Mittelfeldgeplänkel, ohne dass eine der beiden Mannschaften ernsthaft zum Abschluss kam. Aufregend wurde es nur durch den einen oder anderen etwas härter geführten Zweikampf, den der Schiedsrichter durchgehen ließ. Sonst tat sich nicht viel.

Erstmals den Atem anhalten musste der FSV-Anhang in der 37. Minute, als ein Akteur der Heimelf nach gelungener Kombination im Strafraum zum Torschuss kam, Torwart Grebe aber glänzend parierte. Das wars dann aber auch in den ersten 45 Minuten, die etwas länger dauerte, da sich der Torwart des SV nach einer Aktion im Strafraum eine länger Verletzungsauszeit nahm, dann aber doch weiterspielen konnte.

Die zweite Hälfte lief dann zunächst ähnlich höhpunktarm ab. Bis zur 60. Minute. Nach einem langen Einwurf verschätzte sich Torwart Grebe leider, ein Stürmer des SV kam im Strafraum noch mit dem Kopf an den Ball und der ging ins Tor. 1:0, Jubel beim Heimanhang, hängende Köpfe beim FSV. Doch nicht lange, denn man krempelte nun die Ärmel hoch und wollte den Ausgleich erzwingen. Leider erwiesen sich die gespielten langen Bälle als wenig probates Mittel, denn die großgewachsenen Verteidiger hatte damit wenig Mühe. So kam die Heimelf immer wieder an den Ball und nur kurz nach dem Führungstreffer zu einer guten Gelegenheit, die aber Torwart, Verteidiger und irgendwie auch der Pfosten noch für den FSV bereinigen konnte.

Die Uhr tickte nun aber immer weiter herunter und die Dramatik nahm zu. Trainer Hennecke hatte Offensiv gewechselt und alle Sturmalternativen aufs Feld geschickt. 85. Minute, Gewusel im Hohenlimburger Strafraum, Pass in die Mitte, die Verteidigung verpasst, Tim Weber ist plötzlich frei vor dem Torwart, bekommt aber den Ball nicht an diesem vorbei. Zum Haareraufen. Es sollte aber noch dramatischer werden. Aufgrund erheblichen Zeitspiels des SV ließ der Schiedsrichter gut 10 Minuten nachspielen, und diese Nachspielzeit sollte es in sich haben.

94. Minute, langer Ball in den Strafraum der Hausherren, Foulspiel an Florian Brüser und folgerichtig Elfmeter! Blankes Entsetzen beim SV, Jubel beim FSV. Die Ausführung des Strafstoßes verzögerte sich aber etwas, zum einen weil die SV-Spieler Gesprächsbedarf hatten, zum anderen weil „Fans“ der Gastgeber plötzlich im Innenraum auftauchten. Mhm… Marcel Laube übernahm dann die Verantwortung, lief an und scheiterte leider mit seinem Schuss am Torwart! Gibts nicht! Unschön, was sich dann danach abspielt, denn die Hohenlimburger „Fanschar“ provozierte erst den Gerlinger Anhang und war offensichtlich auf Krawall aus. Sportart verfehlt Kollegen!

Schluss war aber immer noch nicht. Hohenlimburg kam nun fast gar nicht mehr hinten raus, schlug den Ball einfach weg und ermöglichte so der Biebergelf weiteren Ballbesitz. Nochmal ein langer Ball in den Strafraum, Florian Brüser kommt vor dem Torwart an den Ball, sein Schuss kullert Richtung Torlinie und wird so gerade noch geklärt (97.). Mann, Oh Mann….

Dann war Schluss. Schade, da war heute mindestens ein Punkt drin. Aber Kopf hoch, gut gekämpft und gefightet! Großer Dank an die Gerlinger Fans, die die Mannschaft immer nach vorne getrieben haben. Der Kampf um die Tabellenspitze scheint nun entschieden, aber auch der Kampf um Tabellenplatz 2 ist entbrannt, denn Erlinghausen ist bis auf 3 Punkte an den FSV herangerückt. Die letzten beiden Spiele werden also spannend. Auf geht’s FSV!

 

Aufstellung: Grebe – F. Brüser, C. Brüser (Bredebach), Boßert – Ohm, Schuchert, Zeppenfeld (Weber), Stahl, Schöler – Laub, Rademacher (Tautz)

 

Damen FSV Gerlingen – TuS Halberbracht 2:2 (1:2)

Unsere Damen mussten sich heute mit einer Punkteteilung begnügen, gegen Halberbracht reichte es nur zu einem 2:2. Die Gäste waren dabei in der 17. Minute in Führung gegangen, Kim Klein konnte in der 21. Minute jedoch ausgleichen. Fast im Gegenzug ging Halberbracht aber wieder in Führung (25.). Dabei blieb es bis zur Pause.

Unsere Damen warfen dann in den zweiten 45 Minuten alles nach vorne und konnten in der 68. Minuten Ausgleich durch Nele Pechmann bejubeln. Trotz weiterer Chancen blieb es bei der Punkteteilung, nach der der FSV trotzdem weiterhin Tabellenführer der Platzierungsrunde bleibt.

 

Aufstellung: Lapp – Stahlhacke, Schlechtinger, Michler – Sieler, Hüttemann, Germann – Pechmann, Braun (Lang), Quast – Klein