Skip to main content
Beitragsbild-3

Heimniederlage gegen RW Erlinghausen mit 3:1 (1:1)

Sieg für unsere Zweite, Niederlage für die Erste.  Spielberichte von Stephan Schwenke und Fotos vom Erlinghausen-Spiel sind online.   Die Bilder von der Zweiten gibt es erst morgen.

FSV Gerlingen : RW Erlinghausen 1:3 (1:1)

Nichts zu holen gab es für den FSV im Spiel gegen den Watzkeclub aus Erlinghausen. Dabei ging es eigentlich gut los für die Biebergelf, die auf die Verletzten Christoph Sauermann, Steffen Scheppe und kurzfristig auf Kubilay Basoglu verzichten musste. 6. Minute, Steffen Schuchert setzt sich auf der linken Seite durch, passt auf den mitgelaufenen Pascal Stahl und der schiebt den Ball locker ins lange Eck. 1:0. Sah gut aus und ging auch munter weiter. Während die Gäste rein gar nichts für das Spiel taten und immer wieder nach dem gleichen Muster agierte, nämlich lange Bälle auf ihre beiden technisch beschlagenen Stürmer schlagen und dann mal schauen, was dabei rauskommt, agierte der FSV mit Zug nach vorne. Dieser Offensivdrang wurde in der 29. Minute abrupt gestoppt. Ein Rückpass auf Torwart Grebe sprang diesem bei der Ballannahme zu weit vom Fuss, der zufällig vor ihm stehender Stürmer sagte Danke, nahm den Ball locker an und schob zum 1:1 ein. Gibt’s nicht. Dachten auch die Mitspieler, denn nach vorne ging gar nichts mehr. Pause.

Die zweiten 45 Minuten sollten ganz unglücklich für die Biebergelf laufen. Es ging eigentlich nur in eine Richtung, denn nach wie vor nahm RWE kaum an der Partie teil und lauerte auf seine Chance. Das Offensivspiel der Hausherren lief nun mächtig an und ein paar Mal hatte der FSV-Anhang den Torschrei schon auf den Lippen. Doch weder David Ohms Flachschuss von der Strafraumgrenze, der von einem Verteidiger für seinen bereits geschlagenen Torwart noch von der Linie geschlagen wurde, noch der Abschluss von Philipp Bredebach, dessen Schuss aus nächster Nähe vom Torwart so gerade noch geklärt wurde, fanden den Weg ins Tor (62./74.). Skurril wurde es dann in der 79. Minute, als man nach einer Ecke gleich 3 Mal die Gelegenheit zur Führung hatte, das Leder aber nicht über die Linie brachte. Es war zum Haareausraufen und sollte aus Gerlinger Sicht noch schlimmer kommen. Denn wenn man vorne nicht trifft, wird’s hinten eng. 83. Minute, Erlinghausen schlug einfach mal den Ball lang nach vorne, Abseits oder nicht, ein Stürmer ist plötzlich völlig frei durch und schiebt den Ball an Torwart Grebe vorbei zum 2:1 ein. Unnötig und vollkommen unverdient, aber was will man machen? Leider wurde es dann noch bitterer, denn in er 89. Minute gab der Schiedsrichter, nachdem Torwart Grebe den Ball angeblich vor dem Strafraum in die Hand genommen hatte, Freistoß. Dieser segelte über die Zwei-Mann-Mauer ins lange Eck und es stand 3:1 für die Gäste. Aus.

Momentan hat man leider kein Glück, ist sicherlich nie die schlechtere Mannschaft, kassiert aber unglückliche und unnötige Gegentreffer. Neben der Niederlage bedeutete das heute noch den Verlust der Tabellenspitze da Hohenlimburg in Olpe 3:1 gewinnen konnte und aufgrund des besseren Torverhältnisses nun den Platz an der Sonne einnimmt. Nächste Woche geht es dann zu eben diesem neuen Spitzenreiter. Wer hätte das vor der Saison gedacht? Der FSV hat noch alle Chancen, auf geht’s!

Aufstellung: Grebe – Boßert, C. Brüser, Stahl – F. Brüser, Schuchert (Rademacher), Schöler, Ohm (Bredebach), Zimmermann – Laube, Weber (Beckmann)

FSV Gerlingen II – SV Dahl-Friedrichsthal 2:0 (1:0)

In einem intensiven Spiel gewann unsere Zweite das Nachbarschaftsduell gegen SV Dahl-Friedrichsthal mit 2:0. Das Team von Trainer Niederschlag gab keinen Zentimeter Rasen preis und setzte den Gegner permanent unter Druck. Lohn waren der Führungstreffer durch Louis Niederschlag in der 17. Minute, gleichzeitig der Pausenstand. Der entscheidende Treffer gelang dann Marek Kisek kurz nach dem Seitenwechsel (49.). Gut gemacht Jungs. Unsere Zweite festigt damit den Platz im gesicherten Mittelfeld, der SVD hat dagegen einen Rückschlag im Aufstiegsrennen hinnehmen müssen.

 

Aufstellung: Roß – Reifenrath, Quast, Sondermann – Heine, Zeppenfeld, M. Niederschlag (Plaßmann), L. Niederschlag, Häner (Rogel) – Halbe (Grebe), Kisek