Skip to main content
Beitragsbild

Vereinsjugendtag

Am vergangenen Sonntag führte unsere Jugendabteilung den jährlichen Vereinsjugendtag durch. Über 30 Mitglieder waren der Einladung unseres Jugendvorstandes gefolgt.

Jugendvorsitzender Norber Kaufmann begrüßte die Anwesenden, darunter auch die Vertreter des Hauptvorstandes Kai Müller und Thomas Krüttgen. Die Berichte des Jugendvorstandes und der Mannschaften wurden von der Versammlung zustimmend zur Kenntnis genommen. Im Jugendbereich werden vier Mannschaften in der JSG FSV Gerlingen/FC Sportfreunde Möllmicke geführt. Die B-Jugend nimmt als JSG FC Sportfreunde Möllmicke/FSV Gerlingen am Spielbetrieb teil. Bei den jüngeren Jahrgängen im Bereich der E- F- und G-Jugend (Minis) treten die Mannschaften ausschließlich für den FSV an.  Insgesamt kümmern sich 15 Jugendtrainer und Betreuer um die Mannschaften. Hinzu kommt der Einsatz des dreiköpfigen Jugendvorstandes, der neben seiner reinen Vorstandstätigkeit regelmäßig im Tagesgeschäft bei den einzelnen Mannschaften eingebunden ist.

Die Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner im Jugendbereich, dem FC Sportfreunde Möllmicke ist zufriedenstellend. Die zwischenzeitlichen personellen Sorgen, welche die Kameraden vom FC vorübergehend plagten, sind behoben, so dass die Zusammenarbeit erfolgreich fortgesetzt werden kann.

Der Kassenbericht wurde ebenfalls zustimmend zur Kenntnis genommen und dem Vorstand sowie dem Kassierer einstimmig vorbehaltlose Entlastung erteilt. Zum Versammlungsleiter für die nun anstehenden Vorstandswahlen wurde Kai Müller gewählt. Zuvor wies jedoch Jugendvorsitzender Norbert Kaufmann auf die nach seiner Auffassung dringend notgwendige Verjüngung des Jugendvorstandes hin. Er selbst sei seit 16 Jahren Jugendvorsitzender, sein Stellvertreter Udo Arens ebenfalls seit 16 Jahre Vize und davor bereits 10 Jahre Jugendvorsitzender. Mit Jugendkassierer Martin Keseberg, der „nur“ 10 Jahre im Amt ist kommt unser Jugendvorstand insgesamt auf stattliche 52 Jahre Vorstandsarbeit. Das reicht bei Weitem nicht für eine personelle Veränderung in der Vorstandsebene, war die einhellige Meinung unter den Anwesenden. Vorstandsposten werden beim FSV nämlich nur nach der Qualität der Arbeit bewertet und besetzt und nicht nach der Amtsdauer der Verantwortlichen. Die einstimmige Wiederwahl zeigte dem bisherigen Vorstand die Zufriedenheit des Vereins mit der geleistete Arbeit. Einen ausdrücklich Dank unseren Dreien auch an dieser Stelle.

Dem Ausblick des alten und neuen Vorsitzenden Norbert Kaufmann gingen kritische Worte einiger Trainer und Betreuer zum Sozialverhalten einiger weniger Jugendlicher voraus. Unzuverlässigkeit, Unpünktlichkeit und auffällige Verhaltensmuster aufgrund fehlender familiärer Erziehung würden zunehmend zu einem Problem für eine erfolgreiche Jugendarbeit. „Diese Entwicklungen, mit denen Jugendtrainer und Betreuer in allen Vereinen zu kämpfen haben, werden sicherlich in Verbindung mit anderen Ursachen zu einer starken Veränderung des Jugendfußballs in den nächsten Jahren führen“, sagte Norbert Kaufmann bei seinem Ausblick. Der demografische Wandel, die Trends hin zu Modesportarten und die Konkurenz zu einem Überangebot an bequemen Freizeitgestaltungsmöglichkeiten stellen unsere Fußballvereine vor große Probleme. „Es wird über kurz oder lang kein Weg daran vorbei führen, eine Zusammenarbeit mit mehreren Vereinen auf breiter Ebene zu suchen, um überhaupt Mannschaften stellen und Trainer gewinnen zu können“, ist sich Norbert Kaufmann sicher. Seine Ausführungen schloss er mit einem Aufruf an die Versammlungsteilnehmer, für eine Mitarbeit im Jugendbereich des FSV zu werben, damit die erfolgreiche Jugendarbeit trotz immer schwieriger werdender Rahmenbedingungen fortgesetzt werden kann.