Skip to main content
9d7e7c31-9b79-4133-bc94-eba0f5944e55

Derbysieger Teil 2!

RW Hünsborn – FSV Gerlingen 0:2 (0:0), Bericht: Stephan Schwenke

Trotz eisigen Temperaturen und Starkregen zu Beginn hatten gut 300 Zuschauer, darunter eine grosse Anzahl Gerlinger Fans, den Weg nach Hünsborn auf sich genommen, um sich das Derby zwischen RWH und dem FSV anzusehen. Trainer Hennecke musste dabei auf Dominik Zimmermann, Tim Weber und Stephan Stettner verzichten. Auf der Bank nahmen Hendrik Bossert, Michel Schöler und Kubilay Basoglu Platz.

Die Partie nahm gleich Fahrt auf, denn gleich in der 2. Spielminute erhielt der FSV einen Freistoß knapp vor der Strafraumkante. Philipp Bredebach nimmt sich der Sache an, setzt das Leder aber über die Latte. Und es ging munter weiter. Beide Teams schenkten sich nichts, gingen aggressiv in die Zweikaempfe und zeigten ein ansehnliches Offensivspiel. Die besseren Chancen hatten dabei die Gäste vom Bieberg, die sich in Halbzeit eins 2-3 gute Gelegenheiten erspielen konnten, diese aber nicht nutzten. Die Hausherren waren zwar im Zweikampf präsent, kamen aber nur selten gefährlich vor das von Christoph Sauermann gehütete Tor. Zur Halbzeit blieb es deshalb beim 0:0.

Auch nach dem Pausentee das gleiche Bild. Das Offensivspiel der Biebergelf war gefährlicher und hatte mehr Zug zum Tor. Fehler des Gegners im Spielaufbau nutzte man sofort aus.

Wie in der 56. Minute. Pass auf Lukas Rademacher, der sofort abzieht. Der Torwart kann gerade noch parieren, aber genau vor die Füsse von Steffen Scheppe, der das Leder trocken ins lange Eck zum 1:0 für seine Farben einschiebt!

Die Gastgeber verdauten den Gegentreffer aber relativ schnell und drückten die Gerlinger in die eigene Abwehr. Diese hielt dem Druck aber stand. Zwei Mal hatte man dann Glück, dass Querpaesse durch den Strafraum gingen, aber keinen Abnehmer fanden. Dann konnte sich Torwart Sauermann auszeichnen, als er einen verdeckten Schuss gerade noch abwehrte (76.).

Die Biebergelf kämpfte sich aber, angefeuert vom lautstarken Anhang, in die Partie zurück und erzwang in der 86. Minute die Entscheidung. Lukas Rademacher hatte den Ball erkämpft, war auf und davon, spielte im Strafraum schön quer auf den mitgelaufenen Steffen Scheppe und dieser lupfte den Ball über den herauseilenden Torwart zum 2:0 in die Maschen.

Dabei blieb es dann! Der FSV fährt einen verdienten 2:0-Sieg ein und liess sich dafür verdientermaßen nach dem Schlusspfiff feiern. Als Tabellenführer geht man nun in die Winterpause. Weiter gehts im Februar mit dem Heimspiel gegen Erndtebrueck. Ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch,man sieht sich!

 

Aufstellung: Sauermann – Stahl, C. Brüser, F. Brüser, Beckmann – Ohm (Schöler), Scheppe, Schuchert, Bredebach (Basoglu) – Laube (Bossert), Rademacher

Das Spiel der Zweiten wurde wegen eines Zwischenfalls in der Familie des Schiedsrichters nicht angepfiffen. Ein Wiederholungstermin steht noch nicht fest.