Skip to main content
Beitragsbild-1

Derbysieger!

FSV Gerlingen – VSV Wenden 3:2 (1:0), Bericht: Stephan Schwenke, Fotos online!

Nieselregen und Wind empfingen die gut 300 Zuschauern, die den Weg zum Derby gegen Wenden auf den Bieberg gefunden hatten. Trainer Hennecke konnte in diesem Spiel auf den nahezu kompletten Kader zurückgreifen und damit variabel aufstellen.

Der FSV begann sehr druckvoll, lief den Gegner früh an und erzwang so Fehler im Aufbauspiel. Lukas Rademacher hatte nach gut 10 Minuten die erste gute Chance, verzog aber deutlich. Ebenso erging es Philipp Bredebach, der nach schwerem Fehler der gegnerischen Abwehr plötzlich frei vor dem Torwart stand, den Ball aber nicht an diesem vorbei bekam.

Besser machte es in der 28. Minute Steffen Scheppe, der einem Verteidiger kurz vor dem Strafraum den Ball abjagdte, vor dem Torwart die Nerven behielt und trocken zum 1:0 einschoss. Hochverdient zu diesem Zeitpunkt.

Doch mit der Führung schien plötzlich der spielerische Faden der Hausherren gerissen. Wenden wurde besser und kam auch zu Chancen. Die Grösste hatte man in der 36. Minute, als nach feinem Pass ein Stürmer frei vor Torwart Sauermann auftauchte, dieser aber mit tollem Reflex den Ausgleich verhindern konnte. Dann war Halbzeit.

Die Biebergelf kam mit viel Elan aus der Kabine und zog ein wahres Powerplay auf. Wenden kam kaum aus der eigenen Hälfte und hatte Glück, dass die Heimelf so leichtfertig mit ihren Chancen umging. Und so kam es, wie es kommen musste und die bekannte Fussballerweisheit aussagt: Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft.

64. Minute, Freistoß für Wenden. Langer Ball auf den zweiten Pfosten, Torwart Sauermann kann zunächst klären, ein Wendener setzt nach und schiebt das Leder zum unerwarteten 1:1 ins Gerlinger Tor.

Und in der 74. Minute gehen die Gäste nach einem Konter und dem insgesamt 3. Torschuss sogar mit 1:2 in Führung. Ungläubiges Kopfschütteln beim Gerlinger Anhang, so viele Chancen erspielt und nun liegt man gar hinten!

Der FSV gab aber nicht auf, raffte sich wieder auf und drängte nun auf den Ausgleich. 2 Minuten nach dem Rückstand kam Florian Brüser nach einem Eckball an den Ball. Seinen Kopfball kann ein Verteidiger noch abwehren, den Nachschuss hämmerte der Gerlinger Kapitän zum hochverdienten 2:2 in die Maschen (78.).

Und das wars noch nicht aus Gerlinger Sicht. Ecken rauschten in den Wendener Strafraum, bei Kontern spielte man etwas zu hektisch und hinten musste man auch noch aufpassen. 87. Minute, langer Ball vors Tor, ein Abwehrspieler klärt zunächst, Lukas Rademacher setzt aber nach und stochert den Ball unter dem Jubel des Anhangs zum 3:2 über die Linie! Rückstand aufgeholt und Spiel gedreht. Und es hätte dann noch höher werden können, doch David Ohm nagelte den Ball nach feiner Flanke von Marcel Laube an die Latte, Steffen Schuchert köpfte knapp daneben und Tim Weber bekam bei seinem Schuss zu viel Rücklage und setzte das Leder drüber.

Dann wars geschafft. Durch eine Energieleistung hat man das Derby gewonnen, dass man aufgrund der Chancen eigentlich hätte früher entscheiden können. Trotzdem ganz starke Leistung, Jungs! Nächste Woche steht der letzte Spieltag in diesem Jahr an, wenn es zum Nachbarn nach Hünsborn geht, man sieht sich!

Aufstellung: Sauermann – Stahl, F. Brüser, C. Brüser, Beckmann – Bredebach (Ohm), Scheppe (Basoglu), Schönler (Weber), Schuchert, Laube – Rademacher

 

FSV Gerlingen II – SG Saalhausen/Oberhundem 0:3 (0:0)

Eine deutliche und letztlich nicht unverdiente Heimniederlage musste unsere Zweite hinnehmen. Nach ausgelichener ersten Halbzeit geriet man durch einen Doppelschlag in der 51. und 55. Minute mit 0:2 in Rückstand, kassierte in der 76. Minute eine gelb-rote Karte und in der 82. den 3. Gegentreffer. Damit steht man mit 21. Punkten auf Platz 12 der Kreisliga B und muss am kommenden Wochenende nach Rhode reisen.

Aufstellung: M. Grebe – D. Tautz, Beutler, Quast – Plassmann (Niederschlag), Kappestein (Klann), Kisek, Heine, L. Grebe (Reifenrath) – C. Tautz, Halbe