Skip to main content
dav

Erste holt Punkt in Erlinghausen; Damen mit knapper Niederlage

RW Erlinghausen – FSV Gerlingen 1:1 (0:1), Bericht: Stephan Schwenke

Spitzenspiel in der Landesliga, der FSV traf auf RW Erlinghausen. Trainer Hennecke musste dabei seine Mannschaft umbauen, Dominik Zimmermann fiel verletzt aus, dafür rückte Steffen Scheppe ins Mittelfeld und Florian Brüser übernahm den Part in der Abwehr. Im Tor stand diesmal Marius Grebe, der den erkrankten Christoph Sauermann vertrat.

Bei eisigen Temperaturen und leichtem Nieselregen begannen die Hausherren wie die Feuerwehr. Die Gerlinger Hintermannschaft musste Schwerstarbeit verrichten, um dem Druck stand zuhalten und den frühen Gegentreffer zu vermeiden. Erst nach gut 15 Minuten hatte man den passenden Rhythmus gefunden und kam besser ins Spiel. Nun übernahm der FSV das Spielgeschehen, konnte sich auch zwei Chancen durch Steffen Schuchert und Vornamensvetter Scheppe erarbeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Auf der Gegenseite hatte man mächtig Glück, dass der plötzlich nach einem Einwurf frei vor Torwart Grebe auftauchende Stürmer den Ball nicht richtig unter Kontrolle bringen konnte und verzog.

Das Spiel wurde nun ausgeglichener. In der 38. Minute dann die Führung für die Gäste vom Bieberg. Bei einem langen Ball aus dem Halbfeld verschätzt sich die Abwehr, Stephan Stettner setzt nach, versetzt den Verteidiger und lupft das Leder am herauseilenden Torwart vorbei erst gegen den Pfosten und von da tropft das Leder dann über die Linie. Zum ersten Mal geht der FSV in Erlinghausen in Führung! 1:0.

Erlinghausen muss diesen Rückschlag erstmal verdauen, leistet sich im Spielaufbau ein paar Fehlpässe, die aber nicht in gute Konter umgemünzt werden konnten. Dann hatte der FSV mächtig Glück, als nach einem Pressschlag der Ball einem durchstartendem Stürmer genau in den Lauf gespielt wurde, dieser aber an Torsteher Grebe nicht vorbeikam. Pause.

Wie in Halbzeit 1 machten die Gastgeber auch gleich nach Wiederanpfiff viel Druck. Die Biebergelf kam kaum aus der Abwehr heraus, stand in dieser Phase teilweise auch zu weit von den Gegenspielern weg und lief bei eigenem Ballbesitz zwei Mal fast in gefährliche Konter. Lange konnte das nicht mehr gut gehen. Tat es leider aus Gerlinger Sicht auch nicht. 57. Minute, wieder verlor man im eigenen Angriff den Ball, der Gegner schaltete schnell um und war nur durch ein Foul zu bremsen. Freistoß für RWE vor dem Strafraum. Mächtiger Schuss durch die Mauer, Torwart Grebe kann leider nur nach vorne abwehren, so dass der schnell reagierende Mittelstürmer der Hausherren, in leichter Abseitsposition, keine große Mühe hat, den Ball im Tor zu versenken. 1:1.

Trainer Hennecke reagierte dann, brachte für Stephan Stettner Lukas Rademacher, um für mehr Entlastung nach vorne zu sorgen. Und dies hätte sich auch fast bezahlt gemacht. Nach einem feinen Pass von David Ohm lässt Lukas Rademacher seinen Gegenspieler im Spurtduell einfach stehen und lupft den Ball von der Strafraumkante aufs Tor. Der Torwart streckt sich vergebens, der Bal geht aber leider nur auf das Tornetz. Schade.

Die Partie entwickelt sich nun zu einem hart umkämpften Mittelfeldduell, Torchancen bleiben auf beiden Seiten Mangelware. Die Uhr tickt langsam runter, zwei Minuten Nachspielzeit, dann pfeift der Schiedsrichter ab.

Nach zwei herben Niederlagen konnte der FSV verdientermaßen zum ersten Mal in Erlinghausen punkten und damit die Tabellenspitze der Landesliga übernehmen. Glückwunsch Jungs, starkes Spiel! Nächste Woche kommt es erneut zu einem Spitzenspiel wenn der SV Hohenlimburg auf dem Bieberg gastiert.

 

Aufstellung: Grebe – Stahl, F. Brüser, C. Brüser – Ohm, Schöler (Beckmann), Schuchert, Scheppe, Bredebach – Laube, Stettner (Rademacher)

 

Damen FSV Gerlingen – SC Drolshagen II 1:2 (0:1)

Eine knappe Niederlage kassierten unsere Damen im Spiel gegen die Zweitvertretung aus Drolshagen. Bereits nach 4. Minuten gelang dabei den Gästen der 1:0-Führungstreffer. Unsere Damen gaben sich aber nicht so schnell geschlagen, konnten in der Folge das Spiel offener gestalten und sich auch die eine oder andere Torchance erarbeiten. Bis zur Pause blieb es aber beim knappen Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel folgte in der 58. Minute die kalte Dusche in Form des 2. Gegentreffers. Doch die Biebergelf spielte weiter nach vorne, drückte auf den Anschlusstreffer, der dann auch in der 84. Minute durch Antonia Quast fallen sollte. Trotz aller Anstrengungen, den Ausgleich noch zu schaffen, blieb es beim 1:2 aus Gerlinger Sicht. Kopf hoch!

 

Aufstellung: Lapp – Weber, Klein, Welter, Germann – Pechmann, Sieler, Quast, Hüttemann, Stahlhacke – Skrycki