Skip to main content
Beitragsbild-01

FSV II verliert beim Tabellennachbarn SV Dahl-Friedrichsthal 2:1

Zwei Elfmeter entschieden das Duell der beiden direkten Nachbarn rechts und links der A 4 die auch gleichzeitig Tabellennachbarn waren.

In einer über weite Strecken ausgeglichenenPartie hatten die Gastgeber den besseren Start und die erste große Chance in der 15. Minute, als ein Stürmer nur den Pfosten des erstmals seit Jahren wieder von Thomas Roß gehüteten FSV-Tores traf. Wenige Minuten später prüfte unser früherer Stürmer Chris Hardenack den Torwart mit einem satten Schuss ins linke obere Eck. Die Jungs von Jörg Niederschlag ließen sich aber durch diese Aktionen nicht beeindrucken und kamen ihrerseit zu guten Gelegenheiten, die aber nicht genutzt wurden. Bereits in der 23. Minute musste Sven Plassmann verletzt vom Feld. Für ihn kam Leonard Grebe. Nach einer guten halbe Stunde war es Christoph Tautz, der aus einer unübersichtlichen Situation heraus den Führungstreffer für unsere Mannschaft erzielte. Bis zur Pause hatten die Gastgeber vielleicht etwas mehr Spielanteile, konnten das FSV-Tor aber nicht ersthaft in Gefahr bringen. In der Halbzeit wechselte Jörg Niederschlag für Dennis Kappestein Max Häner ein.

Nach dem Seitenwechsel gab es den ersten Aufreger des Spiels. Ein Dahler Angreifer hat Probleme mit der Ballannahme außerhalb des Strafraums und geriet ins Straucheln. Hierbei hatte er Kontakt zu einem unserer Verteidiger und kam dann im Strafraum zu Fall. Der ansonsten gute Unparteiische Sebastian Weber zeigte auf den Punkt. Chris Hardenack, wer sonst, ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte sicher den Ausgleich in der 52. Minute. Eine etwas zweifelhafte Entscheidung, aber nicht zu ändern. Damit war das Elfmeterkontingent für den SC Dahl-Friedrichsthal aber noch nicht erschöpft. Nur 8 Minuten später brachte Johannes Heine in einer unglücklichen Situation einen Dahler Angreifer im Strafraum zu Fall und es gab erneut Elfmeter. Dieses mal aber ohne wenn und aber. Da gab es nichts zu meckern aus Gerlinger Sicht. Wieder war es „Hardi“ der antrat und mit einem humorlosen Schuss den Führungstreffer für die Gastgeber erzielte. Dieser Treffer zeigte bei unseren Jungs Wirkung und sorgte für eine überlegen Phase bei den Dahlern. Erst eine viertel Stunde vor dem Spielende bäumte sich die Mannschaft noch einmal auf und kam zu hochkarätigen Gelegenheiten. In dieser Drangphase passierte auch der größte Aufreger aus Gerlinger Sicht. Nick Pascal Halbe kann sich Ecke aussuchen, entscheidet sich aber für die schwierigere Variante und drischt die Kugel mitten aufs Dahler Tor, wo SV-Keeper Eduard Redel den Ball an die Unterkante der Latte lenkt. Den Rückpraller erwischt Christoph Tautz vor dem Torwart mit dem Kopf und erzielt den vermeintlichen Ausgleich. Schiedsrichter Weber gab den Treffer allerdings nicht. Für die Verneinung gibt es zwei Alternativen, die aber beide nicht ziehen. Entweder hat er bei Christophs Kopfball einen Angriff auf den Torwart gesehen, der nach seiner tollen Abwehr wieder hoch kam und mit zum Ball ging, oder ein Abseits. Letzteres scheidet völlig aus, weil Christoph erst nach dem Lattenrückpraller in den gut besuchten Strafraum gelaufen kam und das Ding rein machte. Einen Angriff auf dem Keeper konnte man auch nicht erkennen, weil beide fair zum Ball gehen und Eduard Redel nach dem Treffer lediglich den Verletzten gab. Hat aber funktioniert und es blieb beim 2:1. Auch die weiteren vielversprechenden Angriffe in der Schlussphase blieben ohne Erfolg. Fabian Reifenrath, unseren Dauerläufer und Vorbild am Kampfgeist erwischte es noch in der 87. Minute mit gelb-rot. Danach war der Drops gelutscht. Die cleverere Mannschaft hatte gewonnen. Damit haben die Nachbarn einen guten Sprung auf den 7. Tabellenplatz gemacht. Unsere Jungs rangieren auf einem für einen Aufsteiger respektablen Tabellenplatz 10 mit 19 Punkten. Kopf hoch, Jungs. Nächsten Sonntag gehts weiter.