Skip to main content
back1

Heimerfolge für die Teams des FSV

FSV Gerlingen – VfL Bad Berleburg 4:1 (1:0); FSV Gerlingen II – BW Hillmicke 5:0 (3:0), Berichte: Stephan Schwenke

FSV Gerlingen – VfL Bad Berleburg 4:1 (1:0)

Im Spitzenspiel der Landesliga standen sich auf dem Bieberg der heimische FSV und die Gäste vom VfL Bad Berleburg gegenüber. Trainer Hennecke hatte fast den kompletten Kader zusammen, musste lediglich auf die Langzeitverletzten Hendrik Boßert und Tim Weber verzichten. Florian Brüser dagegen war wieder fit und nahm neben Matthias Beckmann und Stephan Stettner auf der Bank Platz.

Beide Mannschaften agierten mit viel Tempo, so dass sich den gut 180 Zuschauern von Beginn an eine abwechslungsreiche Partie bot. Der FSV brauchte etwas, um sich auf die Kontertaktik der Gäste einzustellen. Vor allem die beiden flinken Aussenstürmer des VfL bereiteten der Gerlinger Hintermannschaft zunächst einige Sorgen. Doch nach gut 15 Minuten hatte man sich auf die Flügelwechsel und das schnelle Umschaltspiel eingestellt. Die Partie wurde nun offener, die Gerlinger Angriffsbemühungen zielstrebiger. Lukas Rademacher kam in der 24. Minute zum Abschluss, doch der gegnerische Torwart reagierte glänzend. Auf der Gegenseite konnte sich Torwart Sauermann ebenfalls auszeichnen, als er einen Kracher aus gut 15 Metern entschärfte.

In der 33. Minute gehen die Hausherren dann in Führung. Der FSV kommt zu einer Doppelchance, Berleburgs Keeper reagiert bei einem misslungenem Abwehrversuch erneut hervorragend, bewahrt so seine Mannschaft zunächst vor dem Rückstand, doch der Ball landet am langen Pfosten, wo ihn Philipp Bredebach zum 1:0 über die Linie drischt.

Berleburg musste den Rückstand erstmal verdauen, machte nun leichte Fehler im Spielaufbau, so dass die Biebergelf zu guten Konterchancen kam. Leider spielte man diese zu oft zu ungenau aus. Die Partie blieb deshalb offen, ohne dass eine Mannschaft zu einem weiteren Torerfolg kam. Dann war in einer wirklich ansehnlichen Landesligapartie Halbzeit.

Der Seitenwechsel schien dann den Gästen nicht gut getan zu haben, denn der FSV machte nun mächtig Druck. Und hätte sich bereits 5 Minuten nach der Pause fast belohnt. Marcel Laube war auf die Reise geschickt worden, bekam aber frei vor dem Tor nicht genug Druck hinter den Ball, so dass der Keeper ohne große Mühe parieren konnte.

Wenig später stand Gerlingens flinker Stürmer erneut im Fokus. Die Biebergelf lief den Gegner früh an, so dass dieser Mühe hatte, sein Spiel aufzuziehen. Wie in der 58. Minute, als Marcel Laube einem Verteidiger an der Seitenlinie den Ball abnimmt, unbedrängt in den Strafraum zieht und von der Außenlinie den Ball mustergültig quer zum mitgelaufenen Philipp Bredebach ablegt. Dieser hatte keine große Mühe, das 2:0 für die Heimelf zu erzielen. Und es ging munter so weiter. Der FSV nutzte nun die Fehler der Gäste aus Berleburg, die sich immer wieder in der Abwehr festliefen, aus. Und ein Doppelschlag in der 72. und 73. Minute brachten dann die endgültige Entscheidung.

Lukas Rademacher setzte bei einem misslungenden Rückpass der Verteidigung auf den Torwart nach, dieser konnte per langem Bein noch klären. Marcel Laube erkämpfte sich aber den abprallendem Ball und schlenzt diesen aus gut 15 Metern knapp unter die Latte ins Tor. 3:0. Und nur 1 Minute später klingelt es erneut im Kasten der Gäste, die den Ball im Mittelfeld verloren hatten und in einen Konter liefen. Lukas Rademacher bekam den Ball in den Lauf gespielt, schüttelt noch einen Verteidiger ab und schiebt zum 4:0 ein. Riesenjubel beim Gerlinger Anhang.

Der VfL gab sich aber nicht geschlagen, warf nochmal alles nach vorne und profitierte dabei auch von einer Nachlässigkeit in der Abwehr, die ein Mal nicht aufpasste, einen Elfmeter produzierte und so dem Gast das 1:4 ermöglichte (82.). Dann schwächten sich die Berleburger selber, als der Spieler mit der Nummer 10 nach einem Zweikampf mit Pascale Stahl seinen Nerven nicht im Zaume hatte und sich zu einer Tätigkeit hinreißen ließ. Dies war gleichbedeutend mit einer roten Karte und Unterzahl in den letzten gut 10 Minuten.

Hier gab es noch eine gute Chance für den FSV, doch Steffen Schuchert bekam nach einer Ecke den Ball nicht mehr über die Line gedrückt. Das wars dann. Gute Leistung Jungs, tolles Spiel und verdienter Sieg.

Nächste Woche steht erneut ein Spitzenspiel auf dem Spielplan, wenn der Tabellenzweite aus Gerlingen in Erlinghausen auf den Tabellenvierten trifft.

Aufstellung: Sauermann – Stahl, Scheppe, C. Brüser – Ohm (Beckmann), Schuchert, Schöler, Zimmermann (F. Brüser), Bredebach – Laube, Rademacher (Stettner)

 

FSV Gerlingen II – BW Hillmicke 5:0 (3:0)

Derby für unsere Zweite, die auf den Nachbarn aus Hillmicke traf. Hier entwickelte sich ein einseitige Partie, die bereits nach gut 15 Minuten entschieden war. Die Gerlinger machten mächtig Druck, kamen zu guten Chancen und gingen nach 10 Minuten durch Nick Halbe in Führung. Den 2 Treffer erzielte in der 13. Minuten Christoph Tautz und 4 Minuten später stand es durch den erneuten Treffer von Nick Halbe 3:0. Weitere Chancen wurden herausgespielt, aber nicht in Tore umgemünzt. Halbzeit.

Das einseitige Spiel setzte sich in den zweiten 45 Minuten fort, denn nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff gelang Kubilay Basoglu das 4:0 (48.). Die Biebegelf blieb weiter Herr im eigenen Haus, ließ keine Chancen der Gäste zu, so dass Torwart Grebe einen ruhigen Nachmittag verlebte. Den Schlusspunkt markierte Christoph Tautz in der 84. Minute mit dem 5:0. Mit 19 Punkten steht man nun auf dem 7. Tabellenplatz. Nächste Woche kommt es zum Duell mit dem Nachbarn aus Dahl!

Aufstellung: Grebe – Reifenrath, L. Grebe, Quast, Plaßmann (Hamm) – Klein (Kisek), Basoglu, Heine, C. Tautz – Halbe, Häner (Kappestein)