Skip to main content
Beitragsbild

Toller Heimsieg der Ersten gegen den SV Brilon

FSV Gerlingen  :  SV Brilon 2:0  (0:0).Bericht und Fotos vom Spiel online.

FSV Gerlingen – SV Brilon 2:0 (0:0)

Giftig, gallig und hochkonzentriert, so präsentierte sich das Team vom Bieberg im Spiel gegen den Aufsteiger vom SV Brilon. Trainer Hennecke musste dabei etwas umstellen, Christoph Brüser und Tim Weber fielen weiter aus, für den grippekranken Pascale Stahl rückte Philipp Bredebach von der Sturmspitze auf die rechte Außenbahn.

Die Gäste stand von Beginn an tief, ließen den FSV kommen und versuchten Konter zu fahren. Bei den Versuchen blieb es aber, denn , dass kann man schon vorweg sagen, zum Torabschluss kam der SV in den ersten 45 Minuten nicht. Die Biebergelf versuchte den kompakten Abwehrriegel durch schnelles Aufbauspiel und lange Bälle auf die agilen und emsigen Sturmspitzen Laube und Rademacher zu knacken. Und das hätte bereits nah 5 Minuten fast geklappt. Lukas Rademacher wurde per langen Ball präzise bedient, er schüttelte den Abwehrspieler locker ab, setzte den Ball aber an den Pfosten.

Und so munter ging es weiter. Der FSV blieb weiter spielbestimmend und erarbeitete sich einige gute bis sehr gute Chancen. So verzog David Ohm in der 12. Minute nur knapp, Steffen Scheppe hatte in der 19. Minute nach Querpass von Lukas Rademacher das Visier noch nicht richtig eingestellt und verzog deutlich. Ebenso erging es Marcel Laube. Wenig später behinderten sich nach Flanke von Philipp Bredebach zwei Gerlinger gleichzeitig und die Abwehr konnte so gerade noch klären.

Die größte Chance hatte in der 37. Minute David Ohm. Nach einer missglückten Abwehr kam er an der linken Strafraumkante zum Abschluss. Den Schlenzer konnte der Torsteher der Gäste mit einer tollen Parade so gerade noch aus dem Winkel kratzen. Und auch die anschließende Ecke wurde gefährlich, denn der Ball wurde in die Mitte abgewehrt, wo Lukas Rademacher lauerte, aber leider zu zentral abschloss, so dass der Torwart per Fußabwehr klären konnte. Torchancen waren da, aber der Ball wollte nicht ins Netz. Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Gäste etwas aktive und kamen in der 57. Minute zum ersten richtigen Abschluss, der Torwart Sauermann aber vor keine Probleme stellte. Die Gerlinger attackierten den Gegner weiterhin sehr früh, so dass dieser kaum ein konstruktives Angriffsspiel aufziehen konnte und bereits im Spielaufbau Fehler produzierte. Vor allem der sehr agile Lukas Rademacher verdiente sich hier ein paar Fleißkärtchen. Das Umschaltspiel des FSV funktionierte sehr gut. Wie in der 62. Minute, als Marcel Laube nach Ballgewinn auf die Reise geschickt wurde, der Torwart aber wieder mit einer tollen Reaktion den Ball noch um den Pfosten lenken konnte. Der FSV gab aber nicht auf und wurde letztlich doch dafür belohnt.

67. Minute, Eckball durch Philipp Bredebach. Der bringt den Ball hart und flach vors Tor, Abwehr und Torwart sind überrascht, können nicht klären und so ist es Michel Schöler, der per langem Bein den Ball ins Tor drückte. Endlich! 1:0, hochverdient.

Brilon schien vom Tor etwas geschockt, versuchte nun selber nach vorne zu spielen, lief sich aber immer wieder in der gut organisierten Abwehr um den sehr aufmerksamen Hendrik Boßert fest. Die Biebergelf nutzte dies zu schnellem Umschaltspiel und kam so auch zum 2:0. Torschütze war Lukas Rademacher, der von Marcel Laube präzise eingesetzt wurde und vor dem Torwart die Nerven behielt (71.).

Damit war die Partie entschieden, auch wenn der SV nochmal mutig nach vorne spielte. Hinten blieb man aber offen, so dass sich dem FSV weiter gute Räume boten, die man aber zu keinem weiteren Tor nutzte. 3 Minuten Nachspielzeit, Abpfiff.

Glückwunsch Jungs, tolles Spiel, das hochverdient gewonnen wurde! Anknüpfen an diese Leistung sollte man am kommenden Sonntag, wenn der FSV Werdohl seine Visitenkarte auf dem Bieberg abgibt.

 

Aufstellung: Sauermann – Bredebach (Stettner), Boßert, F. Brüser, Beckmann – Ohm, Schuchert (Zimmermann), Schöler, Scheppe – Laube, Rademacher (Heine)

 

SG Finnentrop/ Bahmenohl – FSV II 0:1 (0:0)

Bereits heute Mittag fuhr unsere zweite Mannschaft einen knappen, aber nicht unverdienten Auswärtssieg bei der Zweiten aus Finnentrop und Bahmenohl ein. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit einigen guten Chancen für das Team von Trainer Niederschlag wurden die Hausherren in der zweiten Halbzeit deutlich besser und kamen gefährlich vor das Tor von Marius Grebe. Doch der FSV-Keeper war zwei Mal auf dem Posten und bewahrt sein Mannschaft mit tollen Reaktionen vor dem Rückstand.

So war es Christoph Tautz, der, nach einem langen Ball von Philipp Quast aus der Abwehr, diesen geschickt annahm und seine Farben mit 1:0 in Führung schoss. Dabei blieb es, unsere Zweite fuhr den 5. Sieg in Folge ein und verbessert sich auf Platz 6!

 

Aufstellung: M. Grebe – Beutler, Quast, Klein (Sondermann), Plaßmann – D. Tautz, Kirchhoff, Heine (Rogel), Kisek, L. Grebe – C. Tautz

 

Damen SC LWL – FSV 3:1 (1:0)

Mit 3:1 mussten sich unsere Damen beim SC LWL geschlagen geben. Bereits nach 9. Minuten lag man hinten, konnten danach das Spiel offen gestalten und so nur mit einem knappen Rückstand in die Pause gehen. Nele Pechmann konnte dann in der 58. Minute den nicht unverdienten Ausgleich erzielen.

Leider musste man in der 62. den erneuten Rückstand hinnehmen und als nur 3 Minuten später der 3. Treffer für die Hausherrinnen fiel, war das Spiel entschieden.

Aufstellung: Lapp – Klein, Michler, Stahlhacke, Schneider (Teuber), Welter – Germann, Schlechtinger, Hüttemann, Quast – Pechmann

 

Beicht: Stephan Schwenke; Fotos: Hermann Roß