Skip to main content

Erste erspielt sich Punkt in Dröschede

Borussia Dröschede – FSV Gerlingen 1:1 (1:0)
Freitagabend, Flutlichtspiel für den FSV, der diesmal in Dröschede antreten musste.Trainer Hennecke vertraute dabei fast dem gleichen Team, das in Erndtebrück gepunktet hatte, musste aber im Sturm etwas umstellen. Für Marcel Laube rückte Matthias Beckmann wieder in die erste 11.

Das Spiel begann sehr zerfahren. Beide Mannschaften leisteten sich Fehler im Spielaufbau, so dass ein rechter Spielfluss nicht zustande kam. Der FSV versuchte es zumeist mit langen Bällen, die aber vorne nicht festgemacht werden konnten und so den Gegner immer wieder in Ballbesitz brachten. Die Hausherren spielten, ähnlich wie in Olpe, ein flottes Spiel über die Aussenpositionen. Hier musste die Biebergelf mächtig aufpassen. Chancen auf beiden Seiten waren eher Mangelware. Gefährlich für das Tor der Heimelf wurde es immer dann, wenn es Freistoß gab. Hieraus ergaben sich auch 2-3 gute Gelegenheiten, die  aber zu nichts Zählbarem führten.

In der 40. Minute dann der erste Nackenschlag. Die Biebergelf im Angriff, Ballverlust im Mittelfeld, die Borussia schaltet schnell um, Konter, die Abwehr wird überlaufen und Torwart Sauermann ist dann machtlos. 0:1 aus Gerlinger Sicht, und das kurz vor der Pause.

In eben dieser scheint Trainer Hennecke die richtigen Worte gefunden zu haben. Der FSV beginnt druckvoll und bekommt nur eine Minute nach Wiederanpfiff einen Freistoß zugesprochen. Philipp Bredebach nimmt sich der Sache an und verwandelt unter dem Jubel des Anhangs zum 1:1!

Die Partie wird in der Folge schneller und hektischer, der Ballbesitz wechselt häufig. Der FSV scheint die klarere Struktur zu haben und gewinnt etwas Oberwasser. Nur das Konterspiel der Hausherren bringt immer wieder Gefahr. Und Freistöße können die Hausherren auch. Wie in der 82. Minute. Der Ball kommt über die Mauer, Torwart Sauermann kann nur nach vorne abwehren, Nachschuss, Glanzparade vom Torwart, erneuter Nachschuss, Tor. Aber nur kurze Freude bei den Hausherren, denn das Schiedsrichtergespann entschied beim 2. Nachschuss auf Abseits des Schützen. Glück gehabt!

Die Schlussphase wurde hektisch. Dröschede warf nochmal alles nach vorne und der FSV stemmt sich gegen den 2. Gegentreffer. 88. Minute, schnelles Kombinationsspiel der Hausherren über die rechte Angriffsseite, Matthias Beckmann will den Angriff stoppen, kommt aber leider etwas zu spät. Das gab Gelb und da er schon verwarnt war, musste der FSV die letzten Minuten in Unterzahl bestreiten. Der ebenfalls verhängte Freistoß wurde auch gefährlich, konnte aber geklärt werden. 4 Minuten Nachspielzeit, in der die Biebergelf nochmal eine Großchance hatte, doch der Flachschuss von der Strafraumkante wurde gerade noch vom Torwart pariert. Die anschließende Ecke brachte nichts ein. Schlusspfiff.

Gut gekämpft und verdient einen Punkt in Dröschede geholt, gute Leitung Jungs! Am nächsten Spieltag kommt die Wundertüte vom SSV Hagen auf den Bieberg, man sieht sich!

Aufstellung: Sauermann – Stahl, Boßert, C. Brüser, Beckmann – Ohm, Schöler, F. Brüser, Scheppe, Stettner (Rademacher)- Bredebach (Basoglu).

 

Stephan Schwenke