Skip to main content
Beitragsbild-1

Heimspielsieg gegen TuS Endtebrück II 2:1 (1:0)

Erfolgreiches Wochenende für die Mannschaften des FSV! Fotos und Spielberichte online.

FSV Gerlingen- TuS Erndtebrück II 2:1 (1:0)

Für den FSV stand nach dem Derbysieg in Hünsborn erneut ein schweres Spiel an, denn gegen die Zweitvertretung aus Erndtebrück sieht die Gerlinger Bilanz nicht unbedingt positiv aus. Doch die Hausherren begannen die Partie, bei der Trainer Brüser auf Robert Theile verzichten musste, mit breiter Brust und mächtig viel Selbstvertrauen.

Vor allem das frühe Forechecken schien den Gästen nicht besonders zu gefallen, denn man produzierte dadurch bereits Fehler im Spielaufbau, die die Biebergelf in der Anfangsphase aber noch nicht nutzen konnte. Entweder man verpasste das entscheidende Abspiel oder vertändelte den Ball kurz vor dem letzten Pass. Erndtebrück, erneut verstärkt durch Leihgaben aus dem Regionalligakader, suchte die spielerische Lösung, kombinierte sich auch immer mal wieder gut über die Außenpositionen, im Strafraum war aber bei der aufmerksamen Gerlinger Hintermannschaft Endstation.

22. Spielminute, der FSV setzt die TuS-Abwehr unter Druck, diese spielt einen Fehlpass, Steffen Schuchert kommt an der rechten Strafraumkante an den Ball. Sein eigentlich als Schussversuch Richtung Tor gedachter Abschluss entpuppt sich als perfekter Pass auf dem am langen Pfosten lauernden Christoph Tautz und Gerlingens Youngster hat keine große Mühe, das 1:0 für seine Farben zu erzielen.

Nach dem Gegentreffer werden die Gäste etwas druckvoller und die zahlreichen Gerlinger Zuschauer, die bei herrlichstem Frühsommerwetter den Weg auf den Bieberg gefunden hatten, mussten in der 34. Minute gehörig den Atem anhalten, als der Gast sich über die rechte Seite durchkombinierte, der herausstürmende Torwart Neuser überlupft wird, das Leder aber vom mitgeeilten Hendrik Boßert so gerade noch über die Latte geköpft werden konnte. Starke Leistung! Bis zur Pause bleibt es dann bei der knappen Führung für die Hausherren.

Die zweiten 45 Minuten begannen etwas verhalten. Der FSV versuchte das Spiel zu kontrollieren und durch Konter zu weiteren Treffern zu kommen. Die Wittgensteiner waren nun aber besser im Spiel, die Gerlinger Hintermannschaft musste Schwerstarbeit leisten. Bis zur 55. Minute hielt das Bollwerk. Dann wars doch passiert. Der TuS war über die rechte Angriffsseite gekommen, zwei Verteidiger können den Ball nicht klären, ein verzweifelter Klärungsversuch geriet zum Luftloch, an dessem Ende das Bein eines gegnerischen Spielers stand. Foulspiel im Strafraum, Elfmeter. Erndtebrücks Kapitän legt sich das Leder zurecht und verwandelt souverän zum 1:1.

Den Schock musste die Biebergelf erstmal verdauen. Die Gäste wollten die Schwächephase ausnutzen und drückten auf den zweiten Treffer. In dieser Phase konnte Torwart Neuser sein ganzes Können beweisen, als er bei zwei gefährlichen Abschlüssen das Leder abwehren konnte und so seine Mannschaft vor dem Rückstand bewahrte. Erst Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der Gastgeber wieder koordinierter. Man ging im Mittelfeld wieder aggressiver zu Werke und gewann so auch wieder mehr Spielkontrolle. Vor allem das Spiel in die Spitze gelang immer besser. So wie in der 75. Minute, als Steffen Schuchert den Ball in den Lauf gespielt bekam. Der Torwart stürzt heraus, Pressschlag, das Leder geht gegen den Pfosten, von dort an das Schienenbein des Gerlinger Stürmers und dann doch ins Netz. 2:1, Riesenjubel beim Gerlinger Anhang.

Erndtebrück versuchte in den letzten 15 Minuten nochmal alles, schaltete auf Angriffsspiel um und bot so dem FSV einige gute Konterchancen, die leider nicht genutzt wurden. So blieb es spannend bis zum Schluss und es wurde auch etwas nickliger, doch das gute Schiedsrichtergespann hatte alles soweit im Griff. Der FSV kämpfte aber um jeden Ball, Kennzeichen dafür eine Szene in der 90. Minute, in der Stephan Stettner zu einem Spurt in der eigenen Hälfte ansetzte, drei Verteidiger stehen ließ und sein Lauf im letzten Momentn zur Ecke geklärt werden konnte. Dafür gabs verdientermaßen Applaus von den Zuschauern. 3 Minuten Nachspielzeit, die vom FSV aber souverän heruntergespielt wurden, dann waren 3 Punkte eingefahren. Tolle Leistung Jungs!

Nächste Woche geht’s zum VfL Bad Berleburg, man sieht sich!

Aufstellung: Neuser – Stahl, Boßert, C. Brüser, Beckmann (Zeppenfeld) – Stettner, Hennecke, Rademacher (Weber), Schuchert, Laube – Tautz (Hardenack)

 

FSV Gerlingen II – Azadi Attendorn 2:1 (2:1)

Im ersten Spiel des Tage musste die Gerlinger Zweite gegen Azadi Attendorn ran. Zunächst sah es auch gut aus, denn bereits in der 10. Minute konnte Leonard Grebe das 1:0 für die Hausherren erzielen. Doch irgendwie riss der spielerische Faden und die Gäste kamen in der 19. Minute zum nicht unverdienten 1:1. Dies schien die Hausherren aber wieder zu beflügeln, denn man spielte nun druckvoller und belohnte sich in der 32. Minute mit dem 2:1 durch Nick Halbe. Pause.

Die Gäste aus Attendorn warfen in den zweiten 45 Minuten alles nach vorne und drückten vehement auf den Ausgleich. Die Gerlinger kämpften mit allen Mittel um die knappe Führung und vor allem Torwart Grebe war der Fels in der Brandung, der sich mehrfach auszeichnen konnte. Nach vorne ging fast gar nichts mehr, so dass es bis zum Schluss ein hart umkämpftes Spiel blieb. Dann wars geschafft und da Verfolger Dahl 3:0 bei Inter Olpe verlor, baute der FSV die Tabellenführung auf 11 Punkte aus!

Aufstellung: M.Grebe – Reifenrath, Beutler, Hirsemann, D. Tautz – Menne (Klein), Kirchhoff, Niederschlag, Heine, L. Grebe (Sondermann) – Halbe

 

Damen FSV Gerlingen – TuS Halberbracht 4:2 (2:0)

Im letzten Siel des Tages traf unsere Damenmannschaft auf den TuS Halberbracht. Hier blieben die FSV-Damen von Beginn an spielbestimmend und kamen in der 10. Spielminute durch Kim Klein zum 1:0. Die gleiche Spielerin erzielte dann in der 35. Minute das 2:0 und damit gleichzeitig den Halbzeitstand.

Der FSV kam auch nach dem Seitenwechsel immer wieder gut vor das gegnerische Tor und so war es nur eine Frage der Zeit, bis das 3. Tor fiel. Erneute Torschützin in der 53. Minute Kim Klein. Halberbracht gab sich aber nicht so leicht geschlagen und kam in der 67. Minute zum 1:3-Anschlusstreffer. Doch Kim Klein machte in der 70, Minute mit ihrem vierten Tor am heutigen Tag den Deckel drauf. Der zweite Gegentreffer in der 77. Minute fiel da nicht mehr ins Gewicht.

Durch den Sieg verbessert man sich auf den 5. Tabellenplatz, Glückwunsch!

Aufstellung: Richter – Germann (Stahlhacke), L. Klein, Michler, Schneider (Grebe), Hüttemann, Sieler, Quast, Braun- Pechmann, K. Klein.

Stephan Schwenke