Skip to main content
Beitragsbild-2

Derbysieger!

Der FSV gewinnt sein Nachholspiel in Hünsborn!     Viele Fotos online.Am Ostermontag reiste der FSV-Tross zum Nachbarn aus Hünsborn. Trainer Brüser musste dabei auf Florian Brüser, Robert Theile und Kubilay Basoglu verzichten, wieder dabei waren dafür Lars Rademacher, Tim Weber und Dirk Hennecke.

Über 300 Zuschauer boten einen würdigen Rahmen für dieses Derby, das aber zunächst verhalten begann. Der Gast vom Bieberg stand defensiv kompakt und setzte auf Konter über die schnellen Sturmspitzen Stettner und Laube. Dieses Konzept ging auch gut auf, hinten stand man kompakt, im Mittelfeld wurde um jeden Ball gekämpft und vorne wurde der Gegner immer wieder unter Druck gesetzt.

Nach gut 15 Minuten kam der FSV immer besser ins Spiel und konnte sich einige Chancen erarbeiten. So zog Stephan Stettner zwei Mal an seinem Gegenspieler vorbei, hatte aber Pech mit seinen Pässen in die Mitte. Marcel Laubr hatte dann in der 28. Minute die grösste Chance, als er über links gut freigespielt wurde, allein aufs Tor zog, den Ball aber, da etwas abgedrängt, knapp neben den Pfosten setzte. Schade. Von Hünsborn kam nach vorne fast gar nichts, Torwart Neuser verlebte ruhige 45 Minuten. Pause.

Die Biebergelf war auch nach dem Seitenwechsel die tonangebende Mannschaft. Und man belohnte sich. 54. Minute, wieder war Strphan Stettner auf der linken Seite auf und davon gezogen. Sein Pass von der Grundlinie erreicht Steffen Schuchert und der legt das Leder gekonnt ins lange Eck. 1:0 für den FSV!

Wer nun erwartet hatte, dass dir Heimelf nun auf den Ausgleich drängt, der sah sich getäuscht. Im Gegenteil, die Gerlinger blieben spielbestimmend. So verpasste in der 63. Minute Christoph Tautz nach Flanke von Dirk Hennecke das 2:0, wenig später wurde ein Schuss von Stephan Stettner noch abgeblockt und nach einem Eckball trudelte der Ball im Strafraum hin und her (73.). Hünsborn wurde nur in den letzten 10 Minuten etwas druckvoller, doch gefährlich wurde es für das Tor von Torwart Neuser nicht. 5 Minuten Nachspielzeit, das wars!

Gut gekämpft Jungs, hochverdient 3 Punkte eingefahren, Glückwunsch!

Aufstellung: Neuser – Bossert, Stahl, Brüser, Beckmann – Stettner, Schuchert, Rademacher (Kirchhoff), Hennecke – Laube (Zeppenfeld), Tautz (Hardenack)