Skip to main content

Spieltagsanalyse

Schwere Spiele standen für die Teams des FSV an diesem Wochenende an. Am Ende stand die Bilanz bei eine Unentschieden, einer Niederlage und einem Sieg.

SC LWL- FSV Damen 1:1 (1:0)

Für unsere Damen ging es zum Tabellenführer vom SC LWL, de gleich zu Beginn des Spiels mächtig Druck machte. Doch die Gerlinger Hintermannschaft stand gut und wenn ein Ball durchkam war auf die neue Torsteherin Katharina Lapp Verlass. Die Gastgeberinnen taten sich schwer, wurden ihrer Favoritenrolle aber dann in der 39. Minute gerecht, als man das 1:0 erzielen konnte. Das war dann gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Die Gerlingerinnen, die nur mit einer Auswechselspielerin angereist waren, kamen aber gut in die zweite Halbzeit, setzen Nadelstiche und kamen in der 74. Minute zum nicht unverdienten Ausglich. Torschützin war Nele Pechmann. Auch wenn der SC LWL danach auf de erneuten Führungstreffer drängte, konnten die Gerlinger Damen das Unentschieden bis zum Schlusspfiff verteidigen und damit einen unerwarteten Punktgewinn feiern. Glückwunsch dafür!

Aufstellung: Lapp – German, L. Klein, K. Michler, Sieler – Hüttemann, Schneider, Quast, Pechmann, Grebe – K. Klein.

FSV Werdohl – FSV Gerlingen 4:0 (1:0)

Unsere erste Mannschaft musste dabei zum Tabellendritten der Landesliga, dem Namensvetter aus Werdohl, reisen. Die Aufgabe wurde nicht leichter dadurch, dass Trainer Brüser wichtige Spieler fehlten und er deshalb bei der Teamaufstellung improvisieren musste. So fehlten Dirk Hennecke, Tim Weber, Florian Brüser und Hendrik Bossert. Für Letzteren rückte Justin Hirsemann ins Team, im Tor spielte erneut Marius Grebe und auf de Bank nahmen Christoph Tautz, Jens Kirchhoff und Robert Theile Platz.

Von Anpfiff weg lief de Ball eigentlich nur Richtung Tor der Biebergelf. Diese stand tief und setzte auf Konter über ihre schnellen Spitzen Marcel Laube und Chris Hardenack. Bis zur 6 Minute ging dieses Spielkonzept auch auf, dann spielte Werdohl einen hohen Ball in den Strafraum, Torwart Grebe kam nicht richtig ran und ein gegnerischer Stürmer nutzte dies eiskalt zum 1:0 für seine Farben aus. Das Team vom Bieberg kam danach etwas besser ins Spiel, konnte sich auch 1-2 Halbchancen erarbeiten, leider aber nichts wirklich Gefährliches. Die Gastgeber auf der Gegenseite taten sich vor nur knapp 80 Zuschauern erstaunlich schwer, so dass auch da keine weiteren größeren Torchancen heraussprangen. Mitte der ersten Halbzeit wurden die Gerlinger mutiger, profitierten davon, dass man ihnen im Mittelfeld Raum ließ und kamen auch zu Abschlüssen. Leider ohne Torerfolg. Bis zur Halbzeit blieb es beim nur knappen Rückstand.

Die zweiten 45 Minuten begannen dann mit einem Nackenschlag. Nur  5 Minuten nach dem Seitenwechsel zeigten die Hausherren ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, als man nach einem Eckball das 2:0 erzielte. Und es wird noch schlimmer. 58. Minute, Ballverlust im Mittelfeld, Konter der Hausherren, Torwart Grebe will retten, wird überlupft und es steht 3:0.

Trainer Brüser wechselte dann, brachte für Justin Hirsemann Robert Theile und wollte so die Räume im Mittelfeld enger machen. Später kamen dann noch Christoph Tautz und Jens Kirchhoff ins Spiel.

Doch besser wurde es leider nicht, eher dramatisch-kurios. 85. Minute, Angriff Werdohl, die Abwehr will den Ball im Strafraum klären, Querschläger, Abpraller und plötzlich liegt das Leder im Netz. 4:0. Das wars dann. Ein gebrauchter Tag für den FSV Gerlingen und da die Konkurrenz gepunktet hat, ist der Abstand zu den Mit-Nichtabstiegskandidaten Altenhof und Menden auf 5 Punkte angewachsen. Dass dann auch noch Lars Rademacher die gelb-rote Karte sah, passte ins Bild dieses Sonntags.

Doch aufgeben gilt nicht, wir schütteln uns kurz und am Donnerstag geht es dann weiter um ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga wenn der SC Hennen auf den Bieberg kommt!

Aufstellung: Grebe – Beckmann, Hirsemann (Theile), Brüser, P. Stahl – Schuchert, Rademacher, Basoglu, Stettner (Tautz) – Laube, Hardenack (Kirchhoff)

Spvg. Iseringhausen – FSV Gerlingen II 0:2 (0:1)

Besser machte es unsere zweite Mannschaft, die in Iseringhasen antreten mussten. Das Team des Ex-Gerlingers Thomas Keseberg und seines spielenden Co-Trainers Mohamed Khalfi steht im Mittelfeld der Tabelle, konnte befreit aufspielen und wollte den Titelfavoriten vom Bieberg ärgern.

Doch dieser ließ sich, trotz der personellen Abstellungen zur Ersten, nicht beeindrucken und spielte munter nah vorne. Belohnt wurde dies durch den frühen Führungstreffer durch Max Häner in der 10. Spielminute. Der FSV danach optisch überlegen, schaffte aber nicht, dies in Tore umzumünzen. Die Gastgeber hielten dagegen und damit die Partie offen. Zur Halbzeit blieb es bei der knappen Gerlinger Führung.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die Biebergelf blieb am Drücker, schaffte aber nicht das entscheidende 2:0. Der Anhang musste weiter bangen, und zwar bis kurz vor Schluss. Dann war es Nick Halbe, der in der 80. Spielminute den 2. Gerlinger Treffer erzielte. Dabei bliebs, der FSV verteidigt damit die Tabellenführung gegen den SV Dahl, hat über die Osterfeiertage spielfrei,bevor es dann am 8.4. zu Hause gegen Azadi Attendorn geht.

Aufstellung: Neuser – Reifenrath, Beutler, Quast (Kappstein), Tautz – Menne (Klein), Sondermann (Grebe), Niederschlag, Klann – Halbe, Häner
Stephan Schwenke