Skip to main content
Becitragsbild-3

Hallengemeindepokalsieger 2018 – FSV Gerlingen

Das Finale gibt es im letzten Absatz. Glückwunsch an Paul-Heinz Brüser und unsere Mannschaft.

Ohne Probleme erreichte unsere erste Mannschaft am Samstag die Endrunde im diesjähigen Hallengemeindepokal. Im ersten Turnierspiel schlug die Mannschaft von Trainer Paul-Heinz Brüser Blau-Weiß Hillmicke klar  mit 9:1. Etwas enger ging es im zweiten Spiel gegen den Turnierausrichter SV Ottfingen zu. Da trennte man sich 2:2. Damit war der Einzug in die Endrunde am Sonntag gesichert.Die Endrunde wird ebenfalls in Gruppen ausgespielt. In der ersten der beiden Finalgruppen haben wir es mit dem SV Rothemühle und dem FC Altenhof zu tun. Wieder macht unsere Mannschaft das erste Spiel des Sonntags und zwar um 13:00 Uhr gegen den SV Rothemühle. Nach der zweiten Partie gegen den FC Altenhof um 14:00 Uhr sehen wir dann weiter. Es lohnt sich also ein Besuch in der Wendener Turnhalle. Dafür sprechen auch die Paarungen in der zweiten Finalgruppe mit dem SV Ottfingen, dem VSV Wenden und den Rot-Weißen aus Hünsborn.

Die erste Partie des zweiten Turniertages verlief aus FSV-Sicht äußerst erfreulich. Glatt mit 5:1 wurde der SV Rothemühle bezwungen. Stephan Stettner, Marcel Laube und Lars Rademacher stellten nach 12 Minuten einen beruhigenden Halbzeitstand sicher. Obwohl drei Tore Vorsprung in der Halle nichts bedeuten, wie wir in den anschließenden Spielen sehen konnten. Kurz nach dem Seitenwechsel kamen die Rothemühler zum 3:1 heran, ehe Lars Rademacher im Gegenzug und Marcel Laube schließlich den 5:1 Endstand herstellten.

Ganz anders verlief die Partie gegen den FC Altenhof. Die Grün-Weißem gingen schnell durch Dominik Zimmermann, Bastian Schildt und ein unglückliches Eigentor 3:0 in Führung ehe Steffen Schuchert mit seinem Anschlusstreffer für etwas Hoffnung sorgte. Die machte aber Pascal Elvira mit einem schnellen Konter zum 4:1 vor den Seitenwechsel zunichte. Nach der Pause kamen unsere Jungs zwar noch durfch Treffer von Marcel Laube und Steffen Schuchert auf 3:4 heran, konnten aber den entscheidenden Treffer zum Ausgleich nicht mehr erzielen.

Richtig rund ging es zwischen den beiden Partien unserer Mannschaft in der Begegnung VSV Wenden-SV Ottfingen. Hin und her wogte das Spiel. Nach der Wendener Führung zog der SVO zeitweise auf 3:1 und 4:2 davon, um sich dann mit einem 5:5 zufrieden geben zu müssen. Genau so unterhaltsam wie das Spiel waren die Emotionen in beiden Lagern. Doch zurück zu unserer Gruppe. Im zweiten Finalrundenspiel schlug der SV Rothemühle unseren Bezwinger Altenhof mit 3:2, so dass der FSV als Gruppenerster in das Halbfinale einzog. Hier trafen wir auf die Rot-Weißen aus Hünsborn. Was wurde das für ein Spiel. Unsere Jungs schossen sich in diesem Spiel den Frust aus der Altenhof-Niederlage von der Seele. 1:0 Marcel Laube, 2:0 Lars Rademacher, 2:1 Jan-Peter Stein, 3:1 Steffen Schuchert, 3:2 unbekannter Hünsborner, dann ging die FSV-Post ab, 4:2 Stephan Stettner, 5:2 Steffen Schuchert, 6:2 und 7:2 Marcel Laube und den Schlusspunkt setzte Stephan Stettner zum 8:2. Finale, wir kommen. Dort geht es wieder gegen den FCA, der in seinem Halbfinale den VSV Wenden mit 9:4 Toren besiegte. Mit 17 Treffern in zwei Halbfinalspielen stehen sich damit die beiden offensivstärksten Teams des Turniers gegenüber. Jetzt wird es spannend. Zwei Teams, die in der Landesliga ums Überleben kämpfen, schicken sich an, den Hallenthron in der Gemeinde Wenden zu besteigen. Das ist nicht irgendein Pokal. Mit drei Landesligisten, zwei Bezirksligisten und vier Kreisligisten ist der Wendener Hallenpokal seit Jahren erstklassig besetzt.

Dann geht es los mit dem Finale gegen den FC Altenhof. Der FSV geht durch Robert Theile in Führung und kassiert fast postwendend den Ausgleich durch Sebastian Schildt. Mit diesem Spielstand ging es in die Halbzeit bzw. zum Seitenwechsel. Nach dem Wiederanpfiff war es Marcel Laube, der unsere Mannschaft wieder in Führung brachte. Diese erhöhte Lennart Sondermann kurz darauf zum 3:1, was aber bei 15 Minuten Spielzeit nichts heißen will. Weiter gehts mit Lars Rademacher, der auf inzwischen beruhigende 4:1 Tore erhöht. 6 Minuten sind noch zu spielen. Jetzt ist der Sack zu. Kurz vor Schluss macht Robert Theile das 5:;1 und Stephan Stettner legt noch eins drauf zum 6:1. So ganz geben sich die Altenhofer nicht geschlagen, eine Minute vor dem Ende erzielt der FCA das 6:2 bevor Pascalk Stahl den alten Abstand mit dem 7:2 wieder herstellt. Doch das wars immer noch nicht. Der FCA macht noch das 7:3 und damit das Endergebnbis perfekt. Es ist geschafft. Der Hallengemeindepokalsieger 2018 in der Gemeinde Wenden heißt FSV Gerlingen. Herzlichen Glückwunsch an Paul-Heinz Brüser und seine junge Mannschaft. Unsere Pokalhelden sind: Marius Grebe, Christoph Brüser, Stephan Stettner, Pascal Stahl, Marcel Laube, Robert Theile, Steffen Schuchert, Dominik Tautz, Max Häner, Lars Rademacher , Johannes Heine, Kubilay Basoglu, Dominik Pauls und Lennart Sondermann. Vor diesen Jungs muss man erst recht den Hut ziehen, wenn man bedenkt, wieviele Stammkräfte unser Trainer geschont bzw. verletzungsbedingt nicht zur Verfügung hatte. Keine Frage war in diesem Jahr wohl der Gewinner des Offensiv-Cups von Ecki Stahl. 34 Buden in 6 Spielen muss man erst mal machen. Auch dazu unseren herzlichen Glückwunsch.  Vielen Dank an Tim Weber, der aus der Halle ständig Infos und die Tore an die Homepageredaktion geliefert hat. Das ging so schnell, dass der Ball kaum im Tor schon im Web war. Die Fotos sind von Christian Zwiener, der als einziger im ganzen Freudentaumel daran gedacht hat, im richtigen Moment das Handy zu zücken. Ganz zum Schluss aber auch von Herzen ein Dankeschön an die Organisatioren vom SV Ottfingen. Ihr habt ganze Arbeit geleistet. Es war perfekt.