Skip to main content

FSV Gerlingen – Borussia Droeschede (10.9.2017)

FSV Gerĺingen – Borussia Droeschede 2:2 (1:1)
Nach der Niederlage in Huesten wollte die Biebergelf den Bock endlich umstossen und den ersten Dreier der Saison einfahren. Kein leichtes Unterfangen, denn zum einen traf man mit Borussia Droeschede auf einen Gegner, der zwar in der Saison noch nicht so richtig in den Laufen gekommen ist, aber dennoch hoch gehandelt wird, zum anderen fielen Trainer Brüser weiter wichtige Spieler aus.

So stand diesmal Stefan Keseberg im Tor, Hendrik Bossert rückte fuer Robert Theile wieder in die Abwehr. Und die Partie ging gut los. Der FSV stand gut und schaltete bei Ballgewinn schnell um. 8. Minute, guter Pass in die Spitze, Stephan Stettner ist auf und davon, scheitert mit seinem Flachschuss aber am Torwart. Den Nachschuss kann ein Verteidiger noch von der Linie kratzen.
Es entwickelte sich ein ausgelichenes Spiel. Der Gast stand sehr hoch und versuchte so, das Aufbauspiel der Gerlinger früh zu stören. Vor allem über die quirligen Aussenstuermer wurde dann bei eigenem Ballbesitz der Torabschluss gesucht. Torwart Keseberg war aber stets auf dem Posten. Die Biebergelf versteckte sich aber nicht und kam selber zu Chancen. Wie durch Tim Weber, dessen Schuss in der 28. Minute aber knapp neben das Tor ging. Dann die 38. Minute. Eckball für den FSV. Der Ball kommt hoch in den Strafraum, wird abgewehrt. Aber zu kurz. Pascale Stahl nimmt den Ball auf und verwertet zum 1:0 für den FSV!
Leider sollte die Freude über den Führungstreffer nicht lange andauern, denn die Borussia antwortete fast postwendend. Bei einem hohen Ball kann die Gerlinger Hintermannschaft nicht energisch genug klären,  ein Gästeakteur ist plötzlich völlig frei und sagt Danke! 1:1, 43. Minute. Pause. Der FSV hat in den ersten 45 Minuten gut mitgehalten und sich leider kurz vor dem Halbzeitpfiff den unnötigen Ausgleich gefangen.

Trainer Brüser wechselte in der Pause, brachte für Dirk Hennecke Justin Hirsemann. Die zweiten 45 Minuten sollten dann dramatisch werden. Zunächst neigte sich die Waage gegen den FSV. 47. Minute, Handspiel von Steffen Schuchert. Da er in der ersten Halbzeit schon gelb gesehen hatte, durfte er duschen gehen, denn der Schiedsrichter zeigte ihm, vielleicht etwas vorschnell, den zweiten gelben Karton. Das bedeutete Unterzahl und noch ziemlich lange zu spielen. Und zu allem Überfluss agierte Droeschede in Überzahl wie eine echte Spitzenmannschaft und erzielte in der 53. Minute durch einen gefühlvollen Heber von der Strafraumkante das 1:2 aus Gerlinger Sicht. Torwart Keseberg war hier machtlos. Wars das?

Doch wer dies nun gedacht  hatte, der sah sich getäuscht. Denn die Gerlinger krempelten die Ärmel hoch und sorgten vor allem bei Standards für Gefahr vor dem Gästetor. Und man wurde spielbestimmend, erkämpfte sich im Mittelfeld die Baelle und liess keine ernsthafte Chance der Borussia mehr zu. Doch die Uhr tickte unbarmherzig weiter runter. Inzwischen war Andre Zeppenfeld für Lars Rademacher ins Spiel gekommen und sollte über die Flügel nochmal Dampf machen. In der 79. Minute zog Trainer Brüser sein letztes Trumpf, indem er Mittelfeldstrategen Lennart Sondermann für Abwehrspieler Lukas Stahl brachte. Das sollte sich bezahlt machen.
Nur noch wenige Minuten zu spielen. Droeschede versucht den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, der FSV wirft nochmal alles nach vorne. Das Angriffsspiel läuft über die Flügel. Andre Zeppenfeld startet bis zur Grundlinie durch, Rückpass Richtung Strafraumkante. Dort rauscht Lennart Sondermann heran und drischt das Leder zum Ausgleich in die Maschen (87.)! Riesenjubel bei Spielern und Fans!
Kurz vor Schluss schwaechen sich die Gäste dann noch selber mit einer unnoetigen gelb-roten Karte, so dass es nun nicht nur auf der Anzeigetafel unentschieden steht. Schlusspfiff.
Das Unentschieden war hochverdient und aufgrund der Tabellensituation enorm wichtig. Die Mannschaft hat gefightet und sich dafür belohnt. Starke Leistung! Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter. Kommender Gegner ist der BSV Menden, der sich ebenfalls in den oberen Tabellenregionen befindet.

Dann noch zwei Anmerkungen in eigener Sache: 1. Hermann hat von der heutigen Partie Fotos gemacht, die aber aufgrund von technischen Problemen erst morgen online gestellt werden. 2. Ich bin momentan in Urlaub, inhaltliche Fehler bitte entschuldigen.

Aufstellung: Keseberg – Bossert, Hennecke (Hirsemann), L. Stahl (Sondermann), Beckmann – Schuchert, Heine, P. Stahl, Rademacher ( Zeppenfeld), Stettner – Weber.

Im ersten Spiel des Tages hatten bereits unsere zweite Mannschaft vorgelegt und die Reserve des Nachbarn aus Rothemuehle mit 8:1 (2:1) vom Bieberg gefegt. Louis Niederschlag und Steffen Menne hatten in der ersten Halbzeit für die Führung gesorgt. Nach dem Seitenwechsel brachen bei den Gaesten nach dem 3:1 durch Christoph Tautz alle Daemme. Die weiteren Tore erzielten Felix Dornseifer, Jens Kirchhoff, Christoph Tautz ( noch 2x) und Louis Niederschlag.
Glückwunsch Jungs!

Stephan Schwenke