Skip to main content
Beitragsbild

Altliga-Kreispokal-Viertelfinale gegen die Spielvereinigung Olpe am 29.04.2017

Mit einer 3:1 (1:1) Niederlage schieden unsere Altligisten nach einem packenden Pokalspiel gegen die favorisierten Gäste aus Olpe aus. Während die Spielvereinigung alles aufbieten konnten, was in früheren Landes- und Westfalenligazeiten Rang und Namen hatte (siehe die folgenden Fotos), mussten unsere Altligisten auf einige Leistungsträger verzichten, die sich auf einer Fußballerhochzeit vergnügten. Aber es ist nun mal so, eine Einladung zur Hochzeit schlägt man nicht aus, auch nicht, wenn die Spielvereinigung Olpe auf den Bieberg kommt. Dabei fing es für unsere Mannschaft recht gut an. Man hielt durch hohe Laufbereitschaft und kluges Stellungsspiel sehr gut mit und kam in der 11. Minute zum 1:0 Führungstreffer durch Thomas Rademacher. Auch in der Folgezeit hatten die Männer um Ralf Rademacher gute Chancen, die aber zum Teil leichtfertig vergeben wurden. So kam es dann wie es kommen musste. Nach einer Hereingabe von links segelte die Kugel an Freund und Feind und unserem verdutzten Torwart Christian Zwiener vorbei zu Björn Schneider, der relativ unbedrängt zum Ausgleich einköpfen konnte. Mit diesem Ergebnis ging man in die Pause.

Die Gäste spielten ruhig ihr routiniertes Programm herunter und kamen nach der Pause in der 40. Minute durch einen sehenswerten Heber von Frank Germann rechts oben in den Winkel unhaltbar für Christian Zwiener zur 2:1 Führung. Unsere Jungs ließen sich nicht entmutigen und erarbeiteten sich weitere hochkarätige Gelegenheiten, die entweder überhastet vergeben wurden oder eine sicher Beutge von Olpes Schlussmann Mike Draut. Für klare Verhältnisse sorgte eine tolle Olper Kombination, die von Björn Schneider im Mittelfeld ausging, wo er sich durchsetzten konnte und überlegt auf David Hellendrung gab, der dann keine Mühe hatte und unbedrängt den 3:1 Endstand erzielte. Christian Zwiener war auch hier machtlos. In der Folgezeit gab es noch Chancen auf beiden Seiten. Die besten Olper Gelegenheiten verhinderte unser Keeper mit tollen Paraden gegen Pawel Walecki und David Hellendrung.

Dann war nach 70 Minuten Schluss mit einem standesgemäßen Ergebnis für die Gäste, das bei konzentrierteren Gerlinger Abschlüssen etwas anders hätte ausfallen können. Die Gäste waren aber einfach cleverer. Deshalb Glückwunsch an die Spielvereinigung.

Hermann Roß