Skip to main content
Beitragsbild

FC Altenhof – FSV Gerlingen (09.04.2017)

FC Altenhof – FSV Gerlingen 2:1 (1:0)
Derbyzeit für die Biebergelf, die nach der ernüchternden Niederlage diesmal zum Nachbarn nach Altenhof reisen musste. Dass dabei auch noch wichtige Spieler ausfielen, machte die Sache auch nicht einfacher. Vor allem in der Abwehr musste Trainer Brüser umstellen, Philipp Quast bildete hier zusammen mit Christoph Brüser das Innenverteidigerpärchen, Marco Tolzin verteidigte auf der rechten Aussenbahn und im Tor vertrat Marius Grebe Sven-Uwe Neuser.

Und Gerlingens junger Schlussmann musste sofort auf dem Posten sein, denn die Hausherren begannen mit viel Elan und versuchten, die neuformierte Gerlinger Hintermannschaft sofort unter Druck zu setzen. Gleich in der 5 Minute gab es den ersten gefährlichen Abschluss, doch Torwart Grebe war hellwach und entschärfte den Flachschuss des frei vor ihm auftauchenden Stürmers reaktionsschnell mit einer tollen Fussabwehr. Der FC liess dem Gegner in der Anfangszeit kaum Zeit zur Ballannahme, attackierte früh und erzwang so Fehler im Spielaufbau. Das Gerlinger Spiel kam deshalb in der Anfangsphase kaum ins Rollen, zu schnell war der Ball wieder weg und man musste hinten höllisch aufpassen. Hier schlugen die Altenhofer das Leder immer wieder auf ihre schnellen Aussen, die dann versuchten, die in der Mitte durchgestarteten Stürmer zu bedienen. Gegen dieses Umschaltspiel taten sich die Gerlinger zunächst sehr schwer.
Erst allmählich gelang es, sich auf den Gegner einzustellen. Ein probates Mittel schienen lange Bälle auf die flinken Sturmspitzen Pascal Stahl und Chris Hardenack zu sein, zumindest sprangen damit zwei halbe Chancen heraus (18./23.). Die größte Gelegenheit ergab sich dann in der 24. Minute, als der FSV nach einem Foulspiel in Strafraumhoehe eine Freistoß zugesprochen bekam. Spezialist Matthias Beckmann schießt diesen gefühlvoll über die Mauer, Torwart Stevens streckt sich und lenkt ihn so gerade um den Pfosten. Pech!
Altenhof wurde dann wieder stärker und hätte fast zwei Mal eine Unstimmigkeit in der Gerlinger Abwehr ausgenutzt, doch Torwart Grebe rettet beide Male stark (34./39.). Dafür gab es zu Recht Applaus vom zahlreichen und lautstarken Gerlinger Anhang!
Als alles nach einem Unentschieden zur Pause aussah, schlugen die Gastgeber doch noch zu. Das Tor war aber in seiner Entstehung äußerst unglücklich. Zunächst übersah der diskussionsfreudige Schiedsrichter ein Foul an Pascal Stahl, wertete stattdessen ein anschliessendes völlig regelkonformes weil deutlich Ball gespieltes Tackling von Stefan Münchow als regelwidrig und gab hier Freistoß. Die Gerlinger reklamierten lautstark, verpassten dabei die Ausführung. Der Ball kommt nach rechts Aussen, wird in den Rückraum gespielt. Dort steht ein FC-Akteur völlig frei und verwertet zum 1:0 (45.). Torwart Grebe ist noch dran, aber machtlos.
Hier stimmte die Abstimmung gar nicht. Dass der Altenhofer Aussenspieler beim Anspiel knapp im Abseits stand, passte da noch ins Bild. Pause.

Die Hausherren machten nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo man aufgehört hatte. Mit schnellem Spiel über die Aussen wurde die Gerlinger Abwehr ein ums andere Mal ausgehebelt und man konnte nur mit viel Glück und Geschick den 2. Einschlag verhindern. In der 54. Minute wäre es dann aber fast passiert, als Altenhof wieder über Aussen durchgekommen war, der Ball in die Mitte kam, doch der Altenhofer Stürmer das Kunststück vollbrachte, freistehend das Leder gut 1 Meter neben das Tor setzte.
Dies schien aber irgendwie der Muntermacher für den FSV gewesen zu sein, denn man spielte nun mutiger nach vorne und kam auch zum Abschluss. Und der schlug auch gleich im Tor ein! Fast im Anschluß an die Altenhofer Grosschance landete ein langer Ball bei Chris Hardenack, der legt auf den mitgelaufenen Pascal Stahl ab und der lässt Torwart Stevens mit einem Flachschuss keine Abwehrchance. 1:1!
Unter den Augen der gut 300 Zuschauern, unter ihnen auch Bürgermeister Clemens, entwickelte sich nun eine offene, kämpferische Partie, die ihren nächsten Höhepunkt in der 67. Minute haben sollte. Leider zu Ungunsten der Biebergelf, denn der FC konnte nach einer schnellen Kombination über die rechte Seite und eine platzierten Schuss in den Winkel das 2:1 erzielen.
Der FSV gab sich aber nicht auf, stellte hinten auf Dreierkette um und brachte mit Tim Weber, Johannes Heine und später Florian Brüser weitere Offensivkräfte. Die Uhr lief aber immer weiter herunter. Zwei Mal war man nahe dran am Ausgleich, doch ein Schuss von Florian Brüser strich in der 82. Minute knapp am Aussennetz vorbei und wenig spaeter ging nach einer Ecke ein Kopfball von Christoph Brüser auch knapp neben das Tor. Der Rest war blankes Anrennen, ohne Erfolg. 3 Minuten Nachspielzeit, Aus.

Schade, trotz der Ausfälle hätte man einen Punkt aus Altenhof mitnehmen können, muss aber, auch aufgrund der übers gesamte Spiel gesehenen besseren Chancen der Heimelf, die Niederlage akzeptieren. Die noch nötigen Punkte müssen woanders her. Über Ostern ist spielfrei, dann geht es gegen das Topteam aus Werdohl.

Aufstellung: Grebe – Tolzin (Heine), Quast (F. Brüser), C. Brüser, Beckmann, Bossert – Rademacher (Weber), Münchow,  Stahl, Horlacher – Hardenack.

Die Gerlinger zweite Mannschaft hat dagegen die Hürde beim FSV Helden II souverän und deutlich mit 6:0 genommen und bleibt damit am Spitzenreiter vom SC LWL II dran. Glückwunsch an das Team, das es sich nicht nehmen liess, die erste Mannschaft in Altenhof lautstark zu unterstützen.

Stephan Schwenke