Skip to main content
Beitragsbild

Gelungene Westfalenpokalpremiere

Der FSV gewinnt mit 3:1(1:1) gegen den FC Kaunitz und zieht in die nächste Runde ein. Westfalenpokalpremiere für den FSV, der gegen den FC Kaunitz aus Ostwestfalen antreten musste. Trainer Brüser stand dabei nahezu der komplette Kader zur Verfügung.

Der Gegner aus Ostwestfalen, ebenfalls Landesligaaufsteiger, durfte nicht unterschätzt werden, deshalb begann die Bieberg-Elf auch aus einer kompakten Defensive und setzt auf ihre schnellen Sturmspitzen Tim Weber und Chris Hardenack. Das Rezept funktionierte auch recht gut, vor allem wenn man über die Außen kam. Hier offenbarten die Gäste ein paar Unsicherheiten. Der Führungstreffer resultierte aus einer Unsicherheit, als der FC den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Chris Hardenack das Leder perfekt in zentraler Position serviert bekam. Gegen den Kracher aus gut 14 Metern hatte der Torwart keine Abwehrchance. 1:0 (17. Minute). Und es hätte noch besser kommen können. Nach einem scharfen Eckball von Steffen Scheppe klärte ein Verteidiger knapp hinter der Linie, der Ball war wohl drin, doch der ansonsten sehr gute Schiedsrichter ließ weiterspielen. Kaunitz wurde dann besser und belohnte sich in der 27. Minute, nachdem man einen Abwehrfehler der Gerlinger konsequent ausnutzte. Die Rettungstat von Torwart Neuser kam zu spät. Der Gegentreffer schien die Hausherren etwas aus dem Konzept gebracht zu haben, denn man gab das Spielgeschehen aus der Hand. Zum Glück passierte bis zum Halbzeitpfiff nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel spielte man auf das Heimtor und war nun wieder druckvoller. Da sich der Gegner auch nicht versteckte, entwickelte sich bei herrlichstem Sommerwetter vor gut 120 Zuschauern eine abwechslungsreiche Partie. Auf Torchancen musste man allerdings warten. Bis zur 86. Minute genauer. Da war Tim Weber auf die Reise geschickt worden. Sein Gegenspieler hatte den Ball eigentlich, unterschätzte aber den quirligen Gerlinger Stürmer. Dieser luchste ihm den Ball wieder ab, marschierte parallel zur Torauslinie gen Tor und wurde dabei von einem weiteren Verteidiger attackiert. Leider so unglücklich, dass es in einem Foulspiel mündete und da das im Strafraum geschah, gab es Elfmeter. Lars Rademacher nahm sich der Sache an und verwandelte eiskalt zum 2:1.

Kaunitz antwortete mit wütenden Attacken und der FSV hatte mächtig Dusel, als nach einem Freistoß aus dem Halbfeld und anschließendem Kopfball der Ball mit sattem Plop gegen den Pfosten ging (89.). Doch die Gerlinger kämpften und erzwangen in der 93. Minute die Entscheidung. Kaunitz unter Druck spielte den Ball auf den Torwart zurück, dieser nahm ihn aber ungeschickt an, so dass er versprang und der nachsetzende Lars Rademacher mit langem Bein dazwischen gehen konnte. Das Leder trudelte gemächlich gen Tor und es stand 3:1. Schlusspfiff.

Am kommenden Freitag gehts zum Saisonauftakt nach Hünsborn, man darf gespannt sein!

Aufstellung : Neuser – Soehler, Bossert (C. Brüser), F. Brüser, Beckmann – Münchow, Rademacher, Hennecke, Scheppe, Hardenack (Stahl) – Weber (Schuchert)

 

Stephan Schwenke