Skip to main content

FSV Gerlingen – TuS Grünenbaum 3:0

FSV Gerlingen – TuS Grünenbaum 3:0 (2:0)

Nach dem Derbysieg gegen Rothemühle stand für den FSV die nächste schwere Partie an, denn es ging gegen den Aufsteiger vom TuS Grünenbaum. Der Gegner aus dem Märkischen war schlecht in die Saison gestartet, steht im Tabellenkeller und braucht dringend Punkte.

Trainer Brüser lies rotieren, so rückten Gordon Horlacher, Stephan Stettner und Lukas Rademacher in die Startelf. Der FSV war von Beginn an die spielbestimmende Mannschaft und setzte sich in der gegnerischen Hälfte fest. Der TuS versuchte aus einer massierten Abwehr heraus durch gelegentliches Konterspiel für Nadelstiche zu sorgen, wobei diese Taktik zumeist bereits in den Ansätzen stecken blieb. Der Führungstreffer für die Biebergelf fiel dann in der 11. Spielminute. Steffen Schuchert hatte sich an der Mittellinie den Ball erkämpft und  zu einem unwiderstehlichen Sololauf durch die Abwehr angesetzt. Im Strafraum behielt Gerlingens Mittelfeldspieler die Übersicht und setzte den Ball überlegt am Torwart vorbei in die Maschen. 1:0.

Nach dem Führungstreffer lies es die Heimelf etwas ruhiger angehen, war aber stets Herr der Lage. Grünenbaum kam kaum gefährlich vor das Tor von Sebastian Stevens, so dass dieser eine relativ geruhsame erste Halbzeit verlebte. Nach gut 20 Minuten zog der FSV dann das Tempo wieder etwas an und erspielte sich ein deutliches Chancenübergewicht. Gut 4-5 gute bis sehr gute Torgelegenheiten wurden aber liegengelassen, so dass die Partie weiter offen blieb. Bis zur 41. Minute. Wieder hatte man sich gut durch die gegnerischen Reihen gespielt. Von der Strafraumkante aus legt Tim Weber den Ball geschickt über einen Abwehrspieler auf den in der Mitte durchgestarteten Lars Rademacher und der hat frei vor dem Torwart keine Mühe, das Leder zum 2:0 im Tor unterzubringen.

Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Halbzeitpause.

In den zweiten 45 Minuten änderte sich nicht viel am gewohnten Bild. Der TuS wurde etwas aktiver und konnte sich auch 1-2 Torgelegenheiten erarbeiten, insgesamt blieb man aber im Angriff zu harmlos. Trainer Brüser wechselte und brachte mit Chris Hardenack auf der linken Angriffsseite nochmal mehr Schwung. Das sollte sich in der 66. Minute auch auszahlen. Nach der gelungensten Kombination des Nachmittags über 6 Stationen stand Lars Rademacher am Ende dieser Staffette und schoss das 3. Gerlinger Tor. Damit war die Partie entschieden.

Der FSV siegte in einer stets fairen Partie, die von dem Schiedsrichtergespann umsichtig geleitet wurde, verdient und kann am kommendne Wochenende ausruhen. In zwei Wochen steht dann ein echtes Spitzenspiel an wenn RW Lüdenscheid zum Spiel auf dem Bieberg erscheint.

 

Aufstellung: Stevens – Horlacher, L. Stahl, F. Brüser, Beckmann – Lukas Rademacher (Hardenack), Lars Rademacher (Münchow), Schuchert (C. Brüser), Hennecke, Stettner – Weber

 

Stephan Schwenke