Skip to main content

Saisonrückblick 2014/2015

Nach dem überzeugenden 4:1-Auswaertssieg in Salchendorf belegt der FSV in der Endabrechnung der Bezirksligasaison 2014/15 mit 56 Punkten und einem Torverhaeltnis von 65:31 einen sehr guten vierten Tabellenplatz. Während die Hinrunde mit 20 Punkten bei 25:20 Toren eher mau lief, wurde es in der Rueckserie immer besser. Lohn waren zum einen weitere 36 Punkte bei 40:11 Toren und damit zum anderen der Titel der besten Rueckrundenmannschaft.
Aber der Reihe nach:


Gleich zu Beginn der Saison ging es zum Derby nach Rothemuehle, wo es hoch her ging und der FSV unglücklich mit 1:0 verlor. Und auch das erste Heimspiel sah im Nachbarschaftsduell, denn Aufsteiger FC Altenhof gab seine Visitenkarte auf dem Bieberg ab, eine enge Partie. Das Spiel konnte mit 1:0 gewonnen werden und man war gewappnet für das schwere Auswärtsspiel in Drolshagen. Nach fulminanter erster Halbzeit und einer beruhigenden 5:0-Führung, liess man es in der zweiten Halbzeit ruhiger angehen, bekam noch zwei Gegentore, siegte dennoch verdient mit 5:2. Dann kam der erste Knackpunkt.
Im Spiel gegen die SG Hickengrund führte man früh mit 1:0, hatte zahlreiche Chancen und kassierte kurz vor Schluss noch den 1:1-Ausgleich. Der Schock sass tief, so tief, dass man trotz drückender Überlegenheit und einer erneut frühen Führung in Meinerzhagen mit 2:1 den Kürzeren zog. Gegen Klafeld fuhr man einen 2:0-Heimsieg ein, verlor dann aber wieder in einer sehr hitzigen Partie beim Aufsteiger GW Siegen mit 2:1. Auch hier hatte man 1:0 geführt,  gute Chancen liegengelassen und dennoch verloren.
Den ganzen Frust des FSV bekam der SC Luedenscheid zu spüren, der mit 5:0 zurück ins Maerkische geschickt wurde. Im Derby gegen den SV Ottfingen wollte man nachlegen, ging aber mit 0:1 als Verlierer vom Platz. Und auch im Auswärtsspiel in Freudenberg sah es bis zur Halbzeit duester aus, denn die Hausherren hatten ein schnoerkelloses 2:0 herausgeschossen. Die zweiten 45 Minuten waren dann aber das Beste, was die Gerlinger bis dahin gezeigt hatten. Ein schnelles Tor in der 49. Minute lauetete einen wahren Sturmlauf ein, der noch zwei weitere Tore brachte und so dem FSV einen 3:2-Auswaertssieg bescherte. Gleichzeitig der erste Auswärtsieg in Freudenberg seit mindestens 4 Spielzeiten!
Und das Hoch hielt weiter an, als RW Luedenscheid mit 2:0 besiegt wurde. Auch bei Aufstiegsaspiranten Kierspe hielt man gut mit, zog aber knapp mit 2:1 den Kuerzeren. Dann schlug aber das Pendel um. Konnte der FSV gegen Niederschelden immerhin noch ein1:1 holen, verlor man das folgende Derby in Wenden mit 4:2 und dann zu Hause gegen Salchendorf mit 2:0. Im letzten Spiel des Jahres, gleichzeitig dem ersten Spieltag der Rueckrunde, sah es auch wegen zahlreicher Verletzten nicht gut aus. Doch die Biebergelf überraschte seine zahlreichen Fans, spielte einen guten Ball und ging in der 84. Minute völlig verdient mit 1:0 in Führung.  Leider hat ein Fussballspiel 90 Minuten, plus Nachspielzeit. Und in der schlug der Gast nochmal zu und kam so zu einem eher glücklichen Punktgewinn. Dann war Winterpause und Zeit, die Wunden zu lecken.

Leider ging es eher unglücklich weiter. Im Nachbarschaftsduell beim FC Altenhof kam man zwei Mal ins Spiel zurück,  hatte aber auf den 3. Gegentreffer keine Antwort mehr. Hinzu kam, dass sich Winterzugang Marcel Tolzin schwer am Knie verletzte und für den Rest der Runde ausfiel. Dann kam der FSV-Zug langsam ins Rollen. Erst wurde der SC Drolshagen mit 3:1 besiegt, dann die SG Hickengrund bei strömenden Regen mit dem gleichen Ergebnis bezwungen. Es folgte ein 6:0 gegen Meinerzhagen und ein lockerer 4:0-Sieg auswärts bei den Fürsten aus Klafeld. Im Heimspiel gegen GW Siegen bekamen die Fans ein 4:1 zu sehen und auch im folgenden Auswärtsspiel konnte trotz personeller Engpaesse ein 4:0 bejubelt werden. Doppelter Torschütze hier war Youngster Christoph Brüser!

Es folgte das Derby in Ottfingen, wo man in den letzten Jahren nichts hatte holen können. Diesmal war man jedoch ganz dicht dran am ersten Dreier seit Jahren, schaffte es aber nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Da es den Hausherren auch nicht gelangt, stand am Ende ein verdientes 0:0 auf der imaginären Anzeigetafel. Es folgten Siege gegen Freudenberg (3:1) und bei RW Luedenscheid (2:1). Dann kam der Kiersper SC. Die Gaeste, zur Hinrunde noch souverän mit 8 Punkten vor Ottfingen Tabellenführer, hatten in der Rueckrunde stark nachgelassen und lieferten sich mit dem SVO und, überraschend, mit dem FC Altenhof ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg. Auf dem Bieberg spielte man aber sehr verhalten und hatte grosses Glück,  dass die Hausherren nicht eine ihrer guten Torgelegenheiten verwandeln konnten. Endstand 0:0, ein Erfolg für den FSV und ein weiterer Rückschlag für den Kiersper SC. Die Gerlinger blieben weiter in der Spur. In Niederschelden gewann man mit 1:0, und liess wieder eine Unzahl an erstklassigen Torchancen aus. Echt nichts für schwache Nerven. Besser was die Nerven anging wurde es auch nicht im folgenden, letzten, Heimspiel der Saison. Zu Gast war der VSV aus Wenden, den man nach einem Tor Mitte der ersten und einem herrlichen Kontertor in der zweiten Halbzeit besiegen konnte. Und auch im abschließenen Auswärtsspiel in Salchendorf ging es zur Sache. Zwei rote Karten für die Gastgeber, ein Elfmeter für den FSV und nochmal 4 Tore für die Biebergelf brachten einen 4:1-Sieg und damit einen gelungenen Abschluss einer super Rueckrunde.

Stephan Schwenke